Trump-"Spiegel", "The New Yorker", "11 Freunde", "Time" Die Cover des Monats Februar

Freitag, 03. März 2017
Die Cover des Monats im Februar
Die Cover des Monats im Februar

Donald Trump ist nach wie vor omnipräsent in den Medien - und animiert Redaktionen und Artdirektoren weiter zu Höchstleistungen. Wir haben aus den unzähligen Trump-Titelbildern für unsere Cover des Monats drei herausragende Arbeiten ausgewählt, die die turbulenten ersten Tage von Trumps Amtszeit und seine umstrittene Politik auf's Korn nehmen. Außerdem: Ein Heft über die Liebe, ein Heft über das Alter und ein tolles Cover von einem der ganz großen Sympthieträger des deutschen Fußballs. 

"Der Spiegel" 

Kontrovers: Das Trump-Cover des "Spiegel"
Kontrovers: Das Trump-Cover des "Spiegel"
Eines der besten, mit Sicherheit aber das umstrittenste Trump-Cover der letzten Wochen hat der "Spiegel" abgeliefert. Die Illustration des gebürtigen Kubaners Edel Rodriguez zeigt den US-Präsidenten als Schlächter der Freiheitsstatue. Das an die Selbstinszenierung der Terrororganisation Islamischer Staat erinnernde Motiv sorgte für heftige Kritik und zahlreiche Beschwerden beim Presserat. 

"The New Yorker" 

Subtiler als der "Spiegel" symbolisierte "The New Yorker" das Thema
Subtiler als der "Spiegel" symbolisierte "The New Yorker" das Thema
Deutlich subtiler symbolisierte "The New Yorker" die Sorge vieler Beobachter um den politischen Kurs des neuen Präsidenten. Die Illustration "Liberty's Flameout"  von John W. Tomac zeigt die erloschene Flamme der Freiheitsstatue. Die Botschaft ist die gleiche wie beim Cover des "Spiegel", die Bildsprache allerdings viel dezenter. 

"Time" 

Das "Time"-Magzine setzt auf Ironie
Das "Time"-Magzine setzt auf Ironie
Einen anderen Ton schlägt das "Time"-Magazine an: Das ironische Titelbild zeigt Trump mit stoischem Gesichtsausdruck an seinem Schreibtisch im Oval Office, durch das gerade ein heftiger Sturm tobt. Die Schlagzeile "Nothing to See Here" macht das großartige Cover perfekt. 

"Handelsblatt" 

Das Handelsblatt inszeniert Martin Schulz als Rächer der Armen
Das Handelsblatt inszeniert Martin Schulz als Rächer der Armen
Normalerweise beschränken wir uns bei den Covern der Woche auf Zeitschriften. "Das Handelsblatt" bringt von Zeit zu Zeit ebenfalls "magazinige" Titelbilder. Ein schönes Beispiel zierte die Wochenendausgabe vom 24. Februar. Angesichts des linken Kurses von Martin Schulz zeigte die Wirtschaftszeitung den SPD-Kanzlerkandidaten als Robin Hood mit rotem Pfeil und Bogen. 

"11 Freunde"

Immer gut gelaunt: Lukas Podolski
Immer gut gelaunt: Lukas Podolski
Das bemühte Bild mit den Fußballschuhen, die an den Haken gehängt werden, ist zwar schon ziemlich abgedroschen - dank des wie immer schelmisch grinsenden Lukas Podolski in Verbindung mit dem Setting, das an eine Dorfvereinsumkleide erinnnert, ist das aktuelle Cover von "11 Freunde" trotzdem große Klasse. 

"Mint"

In "Mint" dreht sich alles um Schallplatten
In "Mint" dreht sich alles um Schallplatten
Die gute alte Schallplatte erlebt seit einigen Jahren ein Comeback - und mit "Mint" gibt es für die Vinyl-Fangemeinde mittlerweile auch die passende Zeitschrift. Auf dem Titel der aktuellen Ausgabe spielen die runden Tonträger auch optisch die zentrale Rolle. 

"The New Yorker" 

The Oscar goes black
The Oscar goes black
Und noch einmal "The New Yorker": Zur Verleihung der Academy Awards hat das Magazin Ende Februar ein weiteres hervorragendes Titelbild veröffentlicht, das die anhaltende Diskussion über die Dominanz weißer Filmemacher in Hollywood aufgreift. Der Titel der Coverillustration von Eric Drooker lautet #OscarsNotSoWhite - der Hashtag, unter dem sich in den vergangenen Jahren die Kritik an der tatsächlichen oder vermeintlichen Benachteiligung schwarzer Filmemacher und Schauspieler in den USA manifestierte. 

"Süddeutsche Zeitung Magazin" 

In Love: Das "SZ Magazin"
In Love: Das "SZ Magazin"
Das "SZ Magazin" machte Anfang Februar ein "Heft über die Liebe". Der gefragte Illustrator Christopher DeLorenzo, der bereits für Magazine wie "Wired", "Vogue" und "The New Yorker" und Marken wie Sony, Airbnb, und Converse gearbeitet hat, bringt in seiner Zeichnung nicht nur ein Pärchen und ein Herz unter, sondern auch eine Anspielung auf die großen Herausforderungen unserer Zeit für Beziehungen. 

"Zeit Magazin" 

"Ey, Alter", sagt das "Zeit Magazin"
"Ey, Alter", sagt das "Zeit Magazin"
Auch das "Zeit Magazin" nahm sich im Februar ein zeitloses Thema vor: Das Alter. Anstatt des erwartbaren Porträts eines zerfurchten, vom Leben gezeichneten Gesichts zeigt das Magazin graue Haare in Großaufnahme. Simpel und einfach gut. 

"Mare" 

Magisch: Das Island-Cover von "Mare"
Magisch: Das Island-Cover von "Mare"
Es gibt Länder und Landschaften, deren Faszination zeitlos sind. Island mit seinen urwüchsigen, magischen Vulkanlandschaften gehört dazu. 

Cover des Monats

In Zeiten flüchtiger Aufmerksamkeit und sinkender Auflagenzahlen wird die Titelseite mehr denn je zum Schaufenster und Aushängeschild von Zeitschriften. Ein gutes Cover macht neugierig, lockt Gelegenheits- und potenzielle Neuleser an und entscheidet nicht zuletzt den Kampf um Käufer am Kiosk. HORIZONT Online präsentiert jeden Monat eine rein subjektive Auswahl besonders gelungener Zeitschriften-Cover.
Meist gelesen
stats