Trendanalyse Mediennutzung Online-Werbung nervt, digitale Außenwerbung nicht

Donnerstag, 04. Dezember 2014
Traditionelle Inhouse-Aktivitäten verlagern sich in den Out-of-Home-Bereich
Traditionelle Inhouse-Aktivitäten verlagern sich in den Out-of-Home-Bereich
Foto: FAW/Posterselect
Themenseiten zu diesem Artikel:

Trendanalyse FAW


Dass sich die Mediennutzung verändert, ist nicht neu: Die Hälfte der jungen Zielgruppe nutzt regelmäßig Smartphones und Tablets, während sie unterwegs ist. Davon profitiert vor allem der Out-of-Home-Bereich, wie die aktuelle Trendanalyse des Fachverbandes Außenwerbung (FAW) und der Mediaagentur Posterselect zeigt.
Aufgeschlüsselt nach Alters- und Einkommensgruppen belegt die Studie sowohl einen überdurchschnittlich hohen Grad an Mobilität als auch eine besondere große Neigung, dabei mobile Geräte für eine Vielzahl von Tätigkeiten zu nutzen. Das gilt vor allem für die 18- bis 30-Jährigen: 73 Prozent telefonieren oder chatten unterwegs, jeweils 50 Prozent hören Musik und schauen Videos oder informieren sich über aktuelle Geschehnisse und Angebote. Ein ähnliches Verhaltensmuster ist bei Menschen mit hohem Haushaltsnettoeinkommen erkennbar, die wie die jungen Menschen zu mehr als 90 Prozent täglich außer Haus sind. Interessant: In den besonders mobile-affinen Teilen der Bevölkerung ist zugleich eine höhere Bereitschaft erkennbar, sich aktiv mit Werbung im öffentlichen Raum zu beschäftigen. Jeweils mehr als 60 Prozent der Jüngeren und Kaufkräftigen bestätigen, sich aufgrund von Anzeigen auf Plakaten, Verkehrsmitteln oder digitalen Out-of-Home-Medien schon einmal für das beworbene Produkt interessiert oder es sogar gekauft zu haben.

Auch grundsätzlich schneiden elektronische Bildschirme im öffentlichen Raum bei den 18- bis 30-Jährigen deutlich besser ab als beim Durchschnitt der Befragten. Nur 10 Prozent fühlen sich durch diese Form der Konsumentenansprache gestört. Im Gegensatz dazu haben Banner auf Smartphone und Tablet TV-Spots mittlerweile von Platz 1 der "nervigsten" Werbung verdrängt, wie die Trendanalyse bestätigt.

Mit der aktuellen Trendanalyse zur Mediennutzung, die auf der Homepage des Verbandes zum Download bereit steht, setzen FAW und Posterselect ihre Studienreihe zu verschiedenen Bereichen der Außenwerbung fort. In den vergangenen Monaten hatten sie unter anderem die Akzeptanz von Out-of-Home am Point of Sale, Bahnhof  und Digital Out of Home mit Zahlenmaterial belegt. kl
Meist gelesen
stats