Thermomix-Magazine "Trixx" gibt den Löffel ab / Falkemedia kauft Abo-Stamm für "Mein Zaubertopf"

Freitag, 16. Juni 2017
Die Abonnenten von "Trixx" verschwinden im "Zaubertopf"
Die Abonnenten von "Trixx" verschwinden im "Zaubertopf"
© Verlage
Themenseiten zu diesem Artikel:

Zaubertopf Thermomix IVW Landwirtschaftsverlag Heel Verlag


Beginnen jetzt Sättigung und Konsolidierung im Segment der Thermomix-Kochmagazine, das so schnell hochgekocht war? "Trixx" aus dem ansonsten Food-fernen Verlag IT Media Publishing ("PC Welt") gibt auf. Dessen Abonnenten übernimmt Falkemedia für sein Magazin "Mein Zaubertopf". Und es gibt noch ein weiteres Indiz.

Auch die Markenrechte von "Trixx" gehen an Falkemedia. Doch die Kieler wollen den Titel nicht weiterführen, heißt es auf Nachfrage. Teile der Formate sollen in "Mein Zaubertopf" integriert werden. "Trixx" war im November 2016 als fünftes Thermomix-Magazin gestartet, zweimonatlich zu einem Copypreis von 4,90 Euro und nach eigenen Angaben mit einer Druckauflage von 110.000 Heften. Verkaufszahlen hatte IT Media Publishing nicht genannt.

Aufkäufer Falkemedia teilt jetzt mit, man erreiche dank der "Trixx"-Festbezieher nun eine Abonnentenzahl von fast 30.000. "Mein Zaubertopf" verkauft laut IVW zweimonatlich 133.240 Hefte, davon 17.143 Abos. Das bedeutet, dass "Trixx" gut 10.000 Abos mitbringt.

Pionier war im November 2015 der Heel Verlag mit seinem Zweimonatstitel "Mixx", der laut IVW 73.950 Hefte verkauft (I/2017). Fast ein Jahr später, im September 2016, kam Falkemedia mit "Mein Zaubertopf" (zunächst "Mein Thermo") – und dann ging es Schlag auf Schlag. Nummer drei war die Deutsche Medien-Manufaktur, das Joint Venture von G+J und dem Landwirtschaftsverlag, mit dem zweimonatlichen "Essen & Trinken mit Thermomix". Allen anderen hat dieses Magazin, dessen Erstausgabe nach eigenen Angaben 140.000 Stück verkaufte, die offizielle Partnerschaft mit dem Gerätehersteller Vorwerk voraus.

Danach starteten weitere fünf Verlage mit regelmäßigen Titeln, plus Sonderhefte und Bücher. Doch nun scheint das Segment gesättigt, der Verdrängungswettbewerb beginnt. Erstes Indiz: G+J/Landwirtschaftsverlag haben Ende Mai den vierteljährlichen Ableger "Essen & Trinken mit Thermomix Spezial" (Druck: 102.000 Stück) hinterhergeschoben, der weniger innovativ wirkt als vielmehr den Zweck verfolgen dürfte, sich am Kioskregal breitzumachen. rp

Meist gelesen
stats