"The Guardian" Wolfgang Blau bewirbt sich als Nachfolger von Alan Rusbridger

Montag, 16. Februar 2015
Wolfgang Blau
Wolfgang Blau

Der nächste Chefredakteur von "The Guardian" könnte aus Deutschland kommen. Wolfgang Blau, Chef-Digitalstratege der renommierten Tageszeitung, ist einer von insgesamt 26 Kandidaten, die sich um die Nachfolge des scheidenden Chefredakteurs Alan Rusbridger beworben haben.
Als einer von vier Kandidaten nimmt Blau außerdem an einer internen Wahl teil, bei der die Mitarbeiter über ihren Wunschkandidaten für die Nachfolge von Alan Rusbridger abstimmen können. Der seit 1995 amtierende Chefredakteur und Herausgeber übernimmt im Sommer den Vorsitz des Scott Trust. Die Stiftung ist Eigentümerin der Guardian Media Group. Neben Wolfgang Blau stellen sich Emily Bell, Director des Tow Center for Digital Journalism an der Columbia University  und Mitglied des Vorstands des Scott Trust, Janine Gibson, Chefredakteurin von Theguardian.com und Katharine Viner, Chefredakteurin der US-Ausgabe des Guardian zur Wahl. Alle vier werden am 25. Februar ihr Konzept für die weitere Entwicklung des "Guardian" den Mitarbeitern vorstellen. An der Abstimmung können alle redaktionellen Mitarbeiter des "Guardian" und der Sonntagszeitung "The Observer" teilnehmen.

Das Ergebnis der Abstimmung ist für den Scott Trust nicht bindend - der Sieger bekommt allerdings einen garantierten Platz auf der Liste der Kandidaten, mit denen die Stiftung anschließend Gespräche führt. Zum ersten Mal konnten die Mitarbeiter übrigens 1995 über ihren neuen Chefredakteur abstimmen - der Sieger der Abstimmung hieß damals Alan Rusbridger. dh
Meist gelesen
stats