Technologiemagazin "Wired" erscheint ab 2014 monatlich / Nikolaus Röttger wird Chefredakteur

Dienstag, 17. Dezember 2013
Nikolaus Röttger
Nikolaus Röttger


"Wired" hat einen Draht zu den deutschen Lesern gefunden: Ab 2014 erhöht der Verlag Condé Nast die Erscheinungsfrequenz des Magazins für Digitalkultur und Technologie auf zehn Ausgaben pro Jahr. Neuer Chefredakteur wird ab April 2014 Nikolaus Röttger.
Condé Nast beendet nach mehr als zwei Jahren die Testphase von "Wired" und schickt das Technologiemagazin in Serie. Ab Herbst 2014 wird der Titel zehn Mal pro Jahr und laut Verlag mit "einem digitalen Gesamtkonzept" erscheinen. Redaktionssitz wird Berlin sein. "Es gibt wenige Medienmarken, die ein so großes Zukunftspotential in sich bergen wie 'Wired'. Nach der Testphase am deutschen Markt werden wir die Marke nun mit einem medienübergreifenden Konzept voll entwickeln", erklärt Moritz von Laffert, Herausgeber von Condé Nast Deutschland und Vice President von Condé Nast International.

Die Chefredaktion übernimmt ab April 2014 Nikolaus Röttger, der aktuell in gleicher Position das Startup-Portal Gruenderszene.de verantwortet. Zuvor war Röttger unter anderem Redaktionsleiter von "Business Punk" und Redakteur und Kolumnist bei der "Financial Times Deutschland". Er folgt auf Alexander von Streit, der das Magazin in der Testphase geleitet hat. "'Wired' ist eine der spannendsten Medienmarken der Welt und in der digitalen Szene eine Ikone", sagt der designierte Chefredakteur. "Die Phase, in der 'Wired' nun intensiv am deutschen Markt ausgebaut wird, von Beginn an prägen und mitgestalten zu können ist eine Herausforderung, auf die ich mich sehr freue." dh




Meist gelesen
stats