Technik-Magazin Chip lässt "Nemo" zu Wasser

Mittwoch, 20. November 2013
Das Technik-Magazin liegt ab sofort am Kiosk
Das Technik-Magazin liegt ab sofort am Kiosk

Die Burda-Tochter Chip Communications hat mit "Nemo" ein neues Printmagazin an den Kiosk gebracht. Der Technik-Titel beschäftigt sich vor allem mit den Auswirkungen technischer Erfindungen - in der ersten Ausgabe geht es unter anderem den ersten Walkman von Sony oder den Einfluss von Star Trek auf spätere Erfindungen. Das 108 Seiten starke Heft mit dem Untertitel "Technik. Damals. Heute" wendet sich laut Verlag an Leser, "die sich für fundierte Technikrecherche und emotionale Geschichten begeistern". Im Mittelpunkt stehen leicht nostalgisch angehauchte Geschichten über Meilensteine der Technikgeschichte und ihre Schöpfer, aber auch das Lebensgefühl der jeweiligen Zeit.

"Wir bieten der Generation 30plus ein Medium, das kompetenten Journalismus und eigene Erinnerungen zu einem völlig neuen Lesevergnügen kombiniert", erklärt Chefredakteur Josef Reitberger. "Ein Beispiel ist unserer Polaroid-Story: Jeder Erwachsene hat wohl persönliche Erlebnisse mit der Sofortbild-Fotografie. Diese Erinnerungen wollen wir wecken und gleichzeitig erklären, warum die Weltmarke Polaroid fast so schnell unterging wie die Nautilus, das Schiff des technikverrückten Kapitän Nemo bei Jules Verne."

"Das Konzept von 'Nemo' ist einzigartig, weil es die großen Technikgeschichten erzählt, die unser Denken und Handeln grundlegend beeinflusst haben", ergänzt Thomas Pyczak, CEO von Chip Communications das Konzept. "Mit dem Magazin erweitern wir auf unterhaltsame Art unser Wissen über technische Entwicklungen der Vergangenheit. Gleichzeitig zeichnen wir die Auswirkungen auf unser heutiges und zukünftiges Leben in der digitalen Welt mit emotionalen Geschichten und Bildern nach."

In der ersten Ausgabe geht es unter anderem um den ersten Walkman von Sony und seinen Einfluss auf den mobilen Musikkonsum, den legendären ersten Audi Quattro, den berühmten "Brotkasten" Commodore C64 oder die Visionen der TV-Serie Star Trek, die Realität geworden sind.

"Nemo" liegt seit dieser Woche zum Preis von 3,80 Euro am Kiosk. Die Druckauflage liegt bei 100.000 Exemplaren. Je nachdem, wie die Erstausgabe ankommt, könnten im kommenden Jahr vier Ausgaben erscheinen - falls es dem Magazin nicht ebenso ergeht wie seinem literarischen Namensgeber. dh
Meist gelesen
stats