Tech-Portal Pro Sieben Sat 1 will angeblich Mashable kaufen

Montag, 25. September 2017
Screenshot der Mashable-Homepage
Screenshot der Mashable-Homepage
© mashable.com
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mashable ProSiebenSat.1 WSJ Pete Cashmore


Pro Sieben Sat 1 schaut bei möglichen Zukäufen offenbar über den Atlantik: Wie das "Wall Street Journal" (Paid) berichtet, führt der Medienkonzern aus Unterföhring derzeit umfangreiche Gespräche über einen Kauf der britisch-amerikanischen Tech-Website Mashable.
Mashable, 2005 von Pete Cashmore in Schottland gegründet, berichtet in erster Linie über Neuigkeiten aus den Bereichen Social Media, Tech und Medien. Künftig will sich das Unternehmen stärker auf den Video-Bereich konzentrieren und sucht dafür nach frischen Geldern - dieses könnte von Pro Sieben Sat 1 kommen. Auf Nachfrage von HORIZONT Online erklärt ein Unternehmenssprecher: "Wir kommentieren keine Marktgerüchte." Auch Viacom gilt laut "WSJ" als Interessent für die Plattform, führt allerdings derzeit keine Gespräche. Im vergangenen Jahr hatte Cashmore einen umfangreichen Umbau seines Unternehmens eingeleitet: Erst sammelte Mashable 15 Millionen Dollar in einer von Turner Broadcasting angeführten Finanzierungsrunde ein, dann entließ die Firma 30 Mitarbeiter. Die Abkehr von Themen wie Politik und Weltnachrichten und die Hinwendung zu einem stärkeren Fokus auf Video mache diesen Schritt nötig, so Cashmore damals.
Pro Sieben Sat 1 Media Zentrale
Bild: Pro Sieben Sat 1

Mehr zum Thema

Medienkonzern Pro Sieben Sat 1 hält trotz schwachem TV-Markt an Jahreszielen fest

Für Mashable müsste P7S1, das derzeit im klassischen TV-Geschäft stark unter Druck steht, tief in die Tasche greifen: Im Jahr 2016 hatte die Plattform einen Wert von 250 Millionen US-Dollar, aktuell soll ihr Wert bei 300 Millionen Dollar liegen. Dafür bekämen die Unterföhringer allerdings eine ordentliche Reichweite: Eigenen Angaben zufolge verfügt Mashable über 45 Millionen Unique User im Monat und 28 Millionen Social-Media-Follower. Diese sorgten für 7,5 Millionen Shares im Monat. Mashable hat seinen Hauptsitz in New York City und unterhält Ableger in Asien, Australien, Indien, Frankreich und UK. ire

Bewegtbildgipfel 2017:

Um TV-Vermarktung, Content-Produktion, Mediennutzung, Programmatic Creation, Streaming-Dienste, Reichweiten, Influencer Marketing und die künftige Verteilung der Werbespendings geht es auch beim Bewegtbildgipfel 2017, den HORIZONT am 21. und 22. November in Düsseldorf ausrichtet. Mehr Informationen und Tickets gibt es hier

Meist gelesen
stats