Tageszeitungen DuMont baut Vorstand um und löst Publizistik-Bereich auf

Mittwoch, 04. November 2015
Die Spitze der DuMont Mediengruppe (v.l.): Otto Christian Lindemann, Christoph Bauer und Stefan Hütwohl
Die Spitze der DuMont Mediengruppe (v.l.): Otto Christian Lindemann, Christoph Bauer und Stefan Hütwohl
Foto: DuMont

Knapp ein halbes Jahr nach dem Tod von Verleger Alfred Neven DuMont baut die Kölner Mediengruppe ihre Spitze um. Neu zu DuMont und direkt in den Vorstand steigen ein Stefan Hütwohl, der sich fortan um die Finanzen kümmert, und Otto Christian Lindemann, der als Art COO das neu geschaffene Ressort "Organisation und Beteiligungen" verantwortet. Abschied nimmt das Gremium dagegen von einem Bereich, der einst als Herzensangelegenheit von Alfred DuMont galt: der Publizistik. Robert von Heusinger verlässt das Haus zum Jahresende.

Hütwohl war zuletzt CFO bei Compo, Hersteller von biologisch-chemischen Produkten für Haus und Garten und Spezialdüngemitteln. Der heute 50-Jährige verfügt über eine mehr als 20-jährige Berufserfahrung im Finanzbereich national und international tätiger Unternehmen. Weitere Stationen des Managers, der an der Bamberger Otto-Friedrich-Universität Business Administration studiert hat, waren Ströer Media, wo er als Group Finance Director den Bereich Finanzen verantwortete, sowie Lafarge Roofing und die Deutsche Bank. Hütwohl übernimmt bei DuMont ab 15. November auch die gruppenweit tätigen Bereiche DuMont Management-Services und DuMont Druck und löst Eberhard Klein, 60, ab, der Ende Juni in den Ruhestand getreten ist.

Als Vorstand für das neu geschaffene Ressort "Organisation und Beteiligungen" beruft der Aufsichtsrat Otto Christian Lindemann. Der 57-Jährige wird sich ab Januar 2016 um das Geschäftsfeld Business Information, den neu geschaffenen Verlagsdienstleister DuMont Medien-Services sowie um die Sonderprojekte im Vorstandsauftrag kümmern. Lindemann hat Agrar- und Wirtschaftswissenschaften studiert und verfügt über umfangreiche Managementerfahrung. Seit 2013 ist er Partner bei den Ebner Stolz Management Consultants, hatte bei DuMont nach dem Ausscheiden Kleins aber bereits interimistisch die Funktion des Finanzvorstands übernommen.

Strategisch nachvollziehbar und dennoch ein Einschnitt für das Kölner Medienunternehmen ist die Auflösung des bisherigen Vorstandsbereiches Publizistik. Der bisherige Vorstand, Robert von Heusinger, verlässt das Unternehmen nach Abschluss des Redaktionsprojekts "Digitale Transformation" zum Jahresende, laut DuMont im gegenseitigen Einvernehmen. Die publizistische Verantwortung wollen ab Januar die beiden Herausgeber, Christian DuMont Schütte und Isabella Neven DuMont, direkter wahrnehmen und die Zusammenarbeit mit den Redaktionen der Tageszeitungen intensivieren.

"Mit unserem strategischen Programm ,Perspektive Wachstum' haben wir die DuMont Mediengruppe neu ausgerichtet, um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen", sagt Aufsichtsratsvorsitzender Christian DuMont Schütte. Die Maßnahmen schließen die umfassende strategische und organisatorische Neuausrichtung wie vorgesehen zum Jahresende 2015 ab. Vorstandsvorsitzender Christoph Bauer begrüßt das Engagement der Herausgeber als wichtiges Signal, um den publizistischen Qualitätsanspruch in Zeiten des digitalen Wandels im Fokus zu behalten. kan

Meist gelesen
stats