TV-Vermarktung Seven-One-Chef Wagner: "Wir wachsen nicht auf Kosten der Kunden"

Donnerstag, 12. Mai 2016
Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung Seven-One Media
Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung Seven-One Media
Foto: Seven-One Media
Themenseiten zu diesem Artikel:

Thomas Wagner SevenOne Media ProSiebenSat.1


Thomas Wagner, Geschäftsführer des Pro-Sieben-Sat-1-Vermarkters Seven-One Media, bezieht zu den Vorwürfen der OWM Stellung. Der Kundenverband hatte den TV-Sendern Anfang der Woche unter anderem vorgeworfen, ihre Gewinne zulasten der Werbungtreibenden zu steigern. "Wir wachsen gemeinsam mit unseren Kunden und nicht auf deren Kosten", sagt Wagner im Interview mit HORIZONT.
Pro Sieben Sat 1 investiere proportional zum Umsatz auch ins Programm und neue Sender: "Wir eröffnen neuen Werbekunden mit neuen Zielgruppen-Sendern den Weg ins TV", sagt er. Mit neuen Projekten wie dem Prospektportal Marktguru und der Digital-Out-of-Home-Tochter 7Screen und Content-Marketing-Initiativen gebe Seven-One den Kunden "Instrumente an die Hand, mit denen sie ihre klassischen Kampagnen erfolgreich verlängern können." Auch zur Kritik an den Media-for-Equity-Deals, bei denen die TV-Unternehmen - allen voran Pro Sieben Sat 1 - Werbezeiten gegen Beteiligungen an aufstrebenden E-Commerce-Firmen tauschen äußert sich Wagner. Die Kunden hatten moniert, dass die Werbeblöcke dadurch verstopft werden und der Wert ihrer Spots sinkt. Wagner: "Dass unser Konzern freies Werbeinventar für den Aufbau eigener E-Commerce-Geschäfte nutzt, zeigt doch geradezu, dass wir selbst auch voll und ganz von der Leistungsstärke unseres Mediums überzeugt sind." pap

Exklusiv für Abonnenten

Mehr über die Wagners Pläne fürs klassische TV, Digital-out-of-Home und Marktguru lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 19/2016 vom 12. Mai 2016, die auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats