TV-Supplement "Prisma" gründet eigenständige Nord-Ausgabe

Donnerstag, 02. März 2017
Die aktuelle Ausgabe von "Prisma"
Die aktuelle Ausgabe von "Prisma"
Foto: Prisma Verlag

Das TV-Magazin "Prisma" expandiert in Norddeutschland. Zum 1. Mai gründet der Verlag eine eigenständige Ausgabe für den Norden der Republik. Neben den bisherigen Gesellschaftern im Verbreitungsgebiet der neuen Nord-Ausgabe beteiligen sich vier weitere Verlage an dem TV-Supplement. 

Neben der "Hamburger Morgenpost" und der "Elbe-Jeetzel-Zeitung", denen "Prisma" bereits heute beiliegt, treten zum Start außerdem der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag, die A. Beig Druckerei ("Pinneberger Tageblatt") und der "Weser-Kurier" dem Verlag bei. Ab September wird auch die "Neue Osnabrücker Zeitung" Gesellschafterin. Mit der neuen Ausgabe entsteht auch eine neue Anzeigenbelegungseinheit. 

Das Verbreitungsgebiet von "Prisma Nord" umfasst Teile Niedersachsens, Schleswig-Holstein sowie Bremen und Hamburg. Damit gibt es künftig die vier Ausgaben Rheinland, Westfalen, Ost und Nord. Durch die Beteiligung der vier neuen Verlage wächst die Auflage der TV-Beilage eigenen Angaben zufolge um knapp 15 Prozent. 

"Unser Ziel, weitere Trägertitel zu gewinnen, verfolgen wir auch 2017 konsequent weiter. Mit der eigenständigen Nord-Ausgabe und der geografischen Ausdehnung unterstreicht 'Prisma' seine Position als nationaler Player. Für die Anzeigenvermarktung ist das ein entscheidendes Verkaufsargument", sagt Christina Esser, Geschäftsführerin von "Prisma".

Das TV-Supplement wurde 1977 von mehreren Zeitungsverlagen im Rheinland gegründet. Aktuell liegt das Porgrammheft bundesweit rund 60 Tageszeitungen bei und erreicht laut Media-Analyse rund 5,6 Millionen Leser (MA I/2017). Die verkaufte Auflage liegt bei rund 3,76 Millionen Exemplaren (IVW 4/2016). dh

Meist gelesen
stats