TV-Saison 2014/15 Pro Sieben Maxx will mit "House of Cards" punkten / Sixx mit Datingshow

Freitag, 04. Juli 2014
"House of Cards" lief in bislang bei Sky (Foto: MRC II Distribution Company L.P.)
"House of Cards" lief in bislang bei Sky (Foto: MRC II Distribution Company L.P.)


Seit Oktober 2013 ist der Spartenkanal Pro Sieben Maxx nun auf Sendung, der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen kratzt aktuell an der 1,0-Prozent-Grenze. Das Jahr 2014 will Geschäftsführer René Carl mit einer Eins vor dem Komma abschließen, wie er auf der Jahresprogrammpräsentation des Senders in Hamburg bekräftigte. Gelingen soll das unter anderem mit der Blockbuster-Serie "House of Cards". Schwestersender Sixx will mit der ersten eigenproduzierten Datingshow punkten. Produziert wurde "House of Cards" von Netflix, in Deutschland läuft bzw. lief die Polit-Serie mit Kevin Spacey bei Sky und - wenig erfolgreich - bei Sat 1. Pro Sieben Maxx will mit der Ausstrahlung den Streaming-Gewohnheiten vieler Fans entgegenkommen und zeigt alle 13 Episoden der zweiten Staffel an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Außerdem im Programm: Die US-Serien "Sons of Anarchy", "Supernatural" und "Falling Skies", neue Dokus und die eigenproduzierte Grillshow "Flames - Geschmack ist alles" mit Jumbo Schreiner.

Eine wichtige Rolle spielen Eigenproduktionen auch beim Schwestersender Sixx. Nach einem starken ersten Halbjahr (1,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen) startet der Kanal im Herbst die Datingshow "Sexy Beasts", bei der die Kandidaten mit Horror-Make-Up zum ersten Date erscheinen müssen. "Sexy Beasts" ist eine Adaption der britischen Vorlage. Außerdem hat Sixx diverse US-Serien im Programm, darunter neue Folgen von "Vampire Diaries" und das Spin-off "The Originals".

Sat 1-Gold-Senderchef Marc Rasmus (Foto: P7S1)
Sat 1-Gold-Senderchef Marc Rasmus (Foto: P7S1)
Sat 1 Gold setzt 2014/15 weiterhin auf Schlager und Lifestyle. "In der neuen TV-Saison möchten wir den Erfolg mit jeweils einem neuen Luxus- und Reise-Magazin sowie mit Musik, Tennis und weiteren Formatideen ausbauen", sagt Senderchef Marc Rasmus. Ein Highlight ist dabei das Tennis-Fed-Cup-Endspiel zwischen Deutschland und Tschechien im November in Prag. fam
Meist gelesen
stats