TV-Quoten Schwacher Start für "Promi Big Brother", guter Auftakt für "Ninja Warrior Germany"

Montag, 14. August 2017
Die Moderatoren Jochen Schropp und Jochen Bendel
Die Moderatoren Jochen Schropp und Jochen Bendel
© Sat 1

Am Wochenende haben Sat 1 und RTL mit "Promi Big Brother" und "Ninja Warrior Germany" zwei ihrer stärksten Showpferde für die Sommermonate aus dem Stall gelassen. Während sich die Ninja Warriors einen Spitzenplatz im jungen Publikum erkämpfen konnten, mussten die Sat-1-Promis nach einen guten Auftakt kräftig Federn lassen. 
Insgesamt lockte der Einzug der Kandidaten in das Big-Brother-Haus am Freitag zur besten Sendezeit 2,07 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kam der Sender mit 1,01 Millionen Zuschauern auf einen Marktanteil von 13,0 Prozent - für Sat 1 eigentlich ein sehr guter Wert, allerdings war es zugleich die schwächste Einschaltquote einer Auftaktshow in der Geschichte von "Promi Big Brother". Über das Wochenende ließ das Interesse an der Show noch einmal bedenklich nach: Mit nur noch 820.000 Jüngeren kam die erste Tageszusammenfassung am Samstag nur noch auf 10,7 Prozent Marktanteil. Im Gesamtpublikum fiel der Marktanteil bei 1,63 Millionen Zuschauern auf 7,3 Prozent. Die dritte Sendung am Sonntag sackte in der Zielgruppe mit lediglich 610.000 Zuschauern von 14 bis 49 Jahren sogar auf ein neues Allzeittief von 8,7 Prozent ab. 

RTL kann sich dagegen über einen gelungenen Auftakt von "Ninja Warrior Germany freuen. Zum 
Auftakt lockte die Show am Samstag 2,43 Millionen Zuschauer (8,7 Prozent) vor die Bildschirme. In der Zielgruppe erreichte die Physical Game Show mit 1,28 Millionen Zuschauern einen guten Marktanteil von 15,1 Prozent. Das war zwar der bislang schwächste Wert für die von Frank Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra moderierte Show, angesichts der starken Konkurrenz durch die Leichtathletik-WM kann sich die Einschaltquote aber allemal sehen lassen. dh
Meist gelesen
stats