TV-Duell Vertreter von Angela Merkel lehnen Änderungen am Konzept ab

Dienstag, 04. Juli 2017
Peter Kloeppel und Maybrit Illner bilden beim TV-Duell ein Duo
Peter Kloeppel und Maybrit Illner bilden beim TV-Duell ein Duo
© RTL / Herby Sachs
Themenseiten zu diesem Artikel:

Angela Merkel RTL Martin Schulz ARD ProSiebenSat.1 Sat.1 ZDF


ARD, ZDF, RTL und Pro Sieben Sat 1 haben sich mit Vertretern von Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz auf die Modalitäten für das TV-Duell am 3. September geeinigt. Wie schon 2013 werden sich die beiden Moderatorenpaare mit ihren Fragen häufiger abwechseln. Die Vertreter von Angela Merkel lehnten Änderungen an dem Konzept ab. 
Die vier beteiligten Fernsehsender wollten "Das TV-Duell 2017" eigentlich dramaturgisch neu gestalten. Die beiden Moderatorenpaare, Maybrit Illner (ZDF) und Peter Kloeppel (RTL) sowie Sandra Maischberger (ARD) und Claus Strunz (ProSieben/SAT.1) sollten sich nach Vorstellung der Sender nach einer gemeinsamen Einleitung jeweils 45 Minuten Zeit bekommen, um Fragen zu stellen. Das Ziel sei "eine klarere Struktur und mehr Raum für Spontaneität und Vertiefung" gewesen. Vertreter von Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten eine Teilnahme unter diesen Bedingungen allerdings abgelehnt.  Daher wird das einzige öffentliche Aufeinandertreffen von Merkel und Schulz im Wahlkampf nach dem Modell von 2013 stattfinden: Die Moderatoren werden sich im Laufe der Sendung mit ihren Fragen mehrfach abwechseln. Die vier Vertreter der großen Sender treffen am Dienstag zu einem ersten inhaltlichen Austausch zusammen.

"Das TV-Duell 2017" wird am 3. September um 20.15 Uhr zeitgleich vom Ersten, dem ZDF, RTL und Sat 1 live übertragen. dh
Meist gelesen
stats