TNS Convergence Monitor Deutsche Onliner verbringen 106 Minuten pro Tag privat im Internet

Montag, 17. August 2015
Die Deutschen surfen mehr - allerdings seltener mit dem Laptop oder PC
Die Deutschen surfen mehr - allerdings seltener mit dem Laptop oder PC
Foto: Photovoir / Colourbox

Die Intensität der Onlinenutzung legt hierzulande nach wie vor zu, was insbesondere an der zunehmenden Verbreitung internetfähiger mobiler Endgeräte liegt. Sowohl die Tablet- als auch die Smartphone-Nutzung zogen hierzulande deutlich an, wie der TNS Convergence Monitor zeigt.
Für die Gemeinschaftsstudie von ARD Sales & Services, Deutscher Telekom, IP Deutschland und ZDF wurden rund 1.500 Personen im Alter von 14 bis 64 Jahren in Deutschland befragt. Demnach schnellte die Nutzung von Tablet-Computern innerhalb eines Jahres von 17 auf 29 Prozent hoch. Auch die Smartphone-Durchdringung nahm zu: Von den Befragten gaben 67 Prozent an, ein Smartphone zu besitzen. Vor einem Jahr waren es noch 59 Prozent, 2013 erst 43 Prozent. Zugleich nahm die Anzahl der pro Person genutzten Geräte in dieser Altersgruppe zu. Mittlerweile sind sie im Schnitt mit 2,2 Endgerätetypen online. Der durchschnittliche Internetnutzer surft also sowohl mit PC bzw. Notebook sowie mit mindestens einem mobilen Device. Mit der zunehmenden Verbreitung mobiler Endgeräte nimmt zum einen die Online-Verweildauer zu: Nach eigener Einschätzung verbringen die Befragten 106 Minuten täglich im Netz - ein Zuwachs von 13 Minuten gegenüber dem Vorjahr.
Die mobile Internetnutzung geht zu Lasten stationärer Geräte
Die mobile Internetnutzung geht zu Lasten stationärer Geräte (Bild: TNS Infratest)
Gleichzeitig verteilt sich auch die Internetnutzung an sich neu: Die Befragten verbringen 33 Prozent ihrer gesamten Online-Zeit auf dem Smartphone, für neun Prozent der Internet-Zeit dient das Tablet als Zugang zum Netz. Insbesondere die Jüngeren treiben diese Entwicklung: Die Gruppe der 14- bis 29-Jährigen surft bereits zu 50 Prozent auf dem Smartphone. Das geht zu Lasten stationärer bzw. weniger mobiler Endgeräte: Die Internetnutzung via PC und Laptop ist von 63 Prozent im Vorjahr auf 52 Prozent gesunken.

"Der Trend geht in Deutschland eindeutig zu einem immer größeren Gerätefuhrpark, aus dem das Device für die Internetnutzung in Abhängigkeit von der Nutzungssituation gewählt wird. Dabei haben die mobilen Endgeräte Smartphone und Tablet Computer stark an Bedeutung gewonnen", sagt Ulrike Karg, Projektleiterin des TNS Convergence Monitor und Senior Consultant bei TNS Infratest. "Wir gehen davon aus, dass sich diese Tendenz durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones und Tablets und technische Neuerungen weiter fortsetzen wird."

Ein Gerät, das zu Beginn des Jahres die Tech-Schlagzeilen beherrschte, fliegt im Moment allerdings noch deutlich unter dem Radar: Zwar geben 66 Prozent der Befragten an, zumindest schon einmal von der Smartwatch gehört zu haben, Besitz und Kaufabsicht sind laut TNS Infratest aber noch auf verschwindend geringem Niveau. ire
Meist gelesen
stats