Studie der TU Darmstadt Nachrichtenverbreitung via Twitter nimmt ab

Mittwoch, 29. Januar 2014
Nachrichtenartikel werden weniger über Twitter geteilt (Bild: Patrick Bal / TU Darmstadt)
Nachrichtenartikel werden weniger über Twitter geteilt (Bild: Patrick Bal / TU Darmstadt)


Forscher der TU Darmstadt sind der Frage nachgegangen, welche Nachrichtenwebsites bei den Nutzern im vergangenen Jahr besonders hoch im Kurs standen und über welche Plattformen Artikel am häufigsten geteilt bzw. empfohlen wurden. Die Ergebnisse der Studie: Spiegel Online generiert von allen Websites die meisten Empfehlungen. Facebook überstrahlt bei den Verbreitungswegen alles, während Twitter Marktanteile verliert. Für die Studie analysierten der Wirtschaftswissenschaftler Oliver Hinz und der Informatiker Thorsten Strufe über 464.000 Artikel von 15 deutschen Nachrichtenwebseiten, die im abgelaufenen Jahr insgesamt 33,5 Millionen Facebook-Likes, 4,9 Millionen Tweets und 1,1 Millionen One-Ups bei Google Plus generierten. 39,5 Millionen Empfehlungen sahen sich die Wissenschaftler näher an: Der Löwenanteil stammte mit rund 85 Prozent von Facebook (2012: 79,8 Prozent). Auch Google Plus konnte seine Position ausbauen und kommt auf nunmehr 2,8 Prozent nach 1,5 Prozent im Vorjahr. Einzig Twitter büßte Anteile ein und vereinte nur noch 12,4 Prozent aller Empfehlungen auf sich (2012: 18,7 Prozent).

Bei Facebook wird man es gerne hören, will sich das soziale Netzwerk doch verstärkt als Nachrichtenquelle positionieren. Da passt es auch ins Bild, dass Facebook wesentlich mehr Reaktionen hervorruft als Twitter: Jeder von den Nachrichtenwebsites geteilte Artikel erhält im Schnitt 72,3 Likes (2012: 35,5), während auf Twitter 10,7 Tweets herausspringen (2012: 8,8). Auf Google Plus werden die Texte unter dem Strich 2,4 Mal geteilt (2012: 0,7). Das ist im Vergleich zum Wettbewerb natürlich nicht viel, zeigt aber, dass Googles soziales Netzwerk keineswegs tot ist, wie schon oft behauptet wurde.

Spiegel Online generierte die meisten Empfehlungen (Grafik: TU Darmstadt)
Spiegel Online generierte die meisten Empfehlungen (Grafik: TU Darmstadt)
Unter den 15 berücksichtigten Nachrichtenwebsites hat Spiegel Online über 10 Millionen Empfehlungen generiert und liegt damit klar an der Spitze. Die meisten User (85 Prozent) verbreiteten die Inhalte über Facebook weiter. Es folgen Bild.de (6,3 Millionen), Zeit.de (4,0 Millionen), Welt.de (3,5 Millionen) und Focus Online (3,1 Millionen). Besonders stark ist Spiegel Online bei Politik, Wirtschaftsthemen und Wissenschaft, während Bild.de mit Sportnachrichten punktet.

Die Erhebung gibt auch Aufschluss darüber, für welche Themen sich die Nutzer welche Plattform besonders interessieren. So fällt auf, dass über Google Plus besonders Technologie-Themen verbreitet werden. Der meistgeteilte Artikel auf der Plattform im vergangenen Jahr erschien bei Chip.de und trug den Titel "DSL-Drosselung: Alle Fragen und Antworten". Das Stück bekam 1,967 One-Ups. Auf Facebook war der auf Zeit.de erschienene Artikel "Kreuzberg beschließt Deutschlands ersten Marihuana-Laden" mit 162,664 Likes am erfolgreichsten. Bei Twitter landete Bild.de mit der Meldung "Transfer-Hammer: Götze zu Bayern" und 1,603 Tweets ganz oben. ire
Meist gelesen
stats