Studie Programmatic-Video-Werbung in Europa wächst bis 2017 um 77 Prozent

Mittwoch, 11. September 2013
Deckblatt der aktuellen Programmatic-Video-Studie (Foto: Screenshot)
Deckblatt der aktuellen Programmatic-Video-Studie (Foto: Screenshot)

Spot Xchange, ein Online-Marktplatz für Video-Ad-Inventar, hat eine Studie zur Entwicklung von Programmatic-Video-Werbung veröffentlicht, die eine Verzehnfachung des Marktes für den Zeitraum zwischen 2012 und 2015 prophezeit. Die Marktanalyse betrachtete die fünf wichtigsten europäischen Märkte: Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien. Dabei hat das verantwortliche Marktforschungsinstitut IHS herausgearbeitet, dass die Programmatic-Video-Werbung in Europa bis zum Jahr 2017 ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 77 Prozent erleben wird. Das Gesamtvolumen in betreffenden Ländern soll sich demnach zusammen auf 626,5 Millionen Euro belaufen. Bereits bis 2015 prognostiziert die Studie eine Verzehnfachung des Marktes für Video-RTB.

Als entscheidend wird dabei erachtet, dass ein Drittel der Online-Video-Werbung in Europa automatisch abgewickelt werden soll. Zwar fehlt aktuell in vielen Unternehmen noch das Volumen für Programmatic Video. Dafür zeigt die Studie, dass die Nachfrage dafür immer mehr wächst und eine strategische Komponente in den Mediaplanungen einnimmt. Dazu führt Daniel Knapp, Director of Advertising Research bei IHS, aus: "Der Markt für Online-Video-Werbung wächst rasant. Während sich dieses Anzeigenformat etabliert, steigen die Erwartungen der Werbungtreibenden bezüglich Messbarkeit, Targeting und Return-on-Investment. Nur wenn diese erfüllt werden, ist eine größere Investition in diesen Kanal für sie gerechtfertigt. Programmatic-Buying bietet Publishern die Gelegenheit, ihr Online-Video-Angebot zukunftssicher nach diesen Erwartungen auszurichten."

"Die Studie bestätigt, dass der Online-Video-Markt in Europa zwar exponentiell wächst, jedes Land aber auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen steht. Die Untersuchung hilft, das Wachstum für jeden Markt zu definieren und die unterschiedlichen Faktoren zu erklären, die Publisher verstehen müssen, um eine Strategie für Programmatic-Trading zu entwerfen. Ich möchte Agenturen und Publisher dazu aufrufen, die Studienergebnisse herunterzuladen und als ein Werkzeug zu nutzen, damit sie den größtmöglichen Nutzen aus dieser signifikanten Verlagerung im Handel mit Online-Video-Werbung ziehen", so Andrew Moore, European Managing Director von SpotXchange.

Deutschland, das derzeit noch auf Platz 4 der Top-5- Märkte für Programmatic Video liegt, soll sich nach der Studie bis 2017 auf Rang 3 vorarbeiten und sein Investitionsvolumen im Markt von 3,3 Millionen Euro auf 92,3 Millionen Euro aufstocken. Die komplette Studie, die auf ausführlichen Interviews mit Werbeagenturen und Publishern basiert, gibt es auf der Website von Spot Xchange. tt
Meist gelesen
stats