Ströer Bundeskartellamt winkt Übernahme von T-Online und Interactive Media durch

Dienstag, 22. September 2015
Deal genehmigt: Ströer-Chef Udo Müller (l.) und Niek Jan van Damme, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom
Deal genehmigt: Ströer-Chef Udo Müller (l.) und Niek Jan van Damme, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom
Foto: Telekom

Gut einen Monat nach Unterzeichnung der Kaufverträge hat auch das Bundeskartellamt grünes Licht für die Übernahme von T-Online und Interactive Media durch Ströer gegeben. Das Amt habe dem Erwerb ohne Auflagen zugestimmt, wie die Kölner mitteilen. Ströer wird damit zum größten Online-Vermarkter Deutschlands.
Der Vermarkter bringt es nach der Zusammenführung der Angebote auf 42,95 Millionen Unique User und 81,2 Prozent Reichweite, wie eine Hochrechnung auf Basis des jüngsten Agof-Rankings ergibt. Demnächst wird man noch die Reichweite der OMS hinzurechnen müssen: Vor einer Woche hatte Ströer bekannt gegeben, den Online-Vermarkter der regionalen Tageszeitungsverlage übernehmen zu wollen. Für diesen Deal steht die Zustimmung des Bundeskartellamts allerdings noch aus. OMS nahm im aktuellen Vermarkterranking der Agof mit mehr als 28 Millionen Unique Usern Platz sieben ein.

"Dank unserer Erfahrung aus der Konsolidierung des Außenwerbemarktes in Deutschland können wir unsere Digital-Akquisitionen schnell und effizient integrieren und Synergien entlang der gesamten Wertschöpfungskette heben. Im Onlinewerbemarkt erwarten wir weitere Konsolidierungsschritte auf der Inventar- sowie auch auf der Datenseite", so Ströer-Chef Udo Müller. Die Übernahme von T-Online und Interactive Media soll am 2. November abgeschlossen werden. Bereits für dieses Geschäftsfjahr rechnet Ströer mit einem Ergebnisbeitrag der Neurerwerbungen im mittleren einstelligen Millionenbereich. Der konsolidierte Umsatz des Portalgeschäfts von T-Online und Interactive Media solle in diesem Jahr mehr als 100 Millionen Euro betragen. ire
Meist gelesen
stats