Streamingdienst DAZN verärgert Nutzer mit Technikproblemen

Montag, 12. September 2016
...wenn der Stream denn läuft
...wenn der Stream denn läuft
Foto: DAZN

So etwas wie ein "Netflix des Sports" soll der Streaming-Service DAZN werden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Das zeigen die wiederholten Ausfälle der Plattform in den ersten Wochen. Besonders heftig war es am zurückliegenden Wochenende.
Gestartet war DAZN (sprich: "The Zone") hierzulande am 10. August. Nachdem sich bereits Ende des Monats Nutzer auf Twitter sporadisch über technische Probleme beschwert hatten, gab es am Samstag nun offenbar flächendeckende Ausfallerscheinungen. Statt des mit Spannung erwarteten Stadtderbys zwischen Manchester City und Manchester United in der britischen Premier League sahen viele Nutzer buchstäblich in die Röhre. Wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von HORIZONT Online mitteilt, waren jedoch nicht wie teilweise behauptet Serverprobleme Grund für die Übertragungsprobleme: "Die Server-Kapazität war ausreichend. Auf der komplexen Übertragungskette gab es ein Problem. Das analysieren wir jetzt im Detail, um die genaue Schwachstelle zu finden. Wir sind von den Server-Kapazitäten grundsätzlich für weit mehr Traffic als am Samstag gewappnet." Bei den enttäuschten Kunden revanchiert sich DAZN nun mit einer zusätzlichen Gratiswoche.
Startprobleme sind für neue Angebote beileibe nichts Neues. Auch das inzwischen absolut etablierte Sky Go hatte immer wieder mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen, die den Nutzern den Spaß verdorben hatten. Das Schwierigste für DAZN und die Betreiberfirma, die britische Perform Group, dürfte nun sein, das Vertrauen der Nutzer zurückzugewinnen.

Die hatten zumindest auf Twitter immerhin ihren Spaß mit der DAZN-Panne: 
Meist gelesen
stats