Streaming Video-Umsatz kratzt an der Milliardengrenze

Dienstag, 24. Januar 2017
Netflix krempelt die TV-Nutzungsgewohnheiten um
Netflix krempelt die TV-Nutzungsgewohnheiten um
© Netflix
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bitkom Streaming Amazon Google Play Netflix Sky YouTube


In diesem Jahr wird der Umsatz mit Video-on-Demand-Angeboten in Deutschland voraussichtlich auf 945 Millionen Euro steigen – ein Plus von satten 18 Prozent. Das teilt der Digitalverband Bitkom auf Basis von Zahlen der Marktforscher von IHS Markit mit.

"Der Medienkonsum im Fernsehen verändert sich: Immer mehr Zuschauer entscheiden selbst, wann sie welche Filme oder Serien schauen und machen sich nicht mehr abhängig von festen TV-Sendezeiten", sagt Timm Lutter, Bitkom-Experte für Consumer Electronics & Digital Media.

Netflix
Bild: Paul Sakuma Photography

Mehr zum Thema

Streaming Netflix gewinnt 7 Millionen neue Abo-Kunden

Den größten Anteil erzielen mit 511 Millionen Euro kostenpflichtige Videoangebote wie Amazon Video, Apple iTunes, Google Play, Maxdome und Netflix, aber auch Sky Online. Der Aboumsatz wird dabei voraussichtlich auch erstmals den mit Einzelabrufen übersteigen. Werbefinanzierte Angebote wie Youtube, Videos auf Facebook, aber auch die Sender-Websiten werden auf rund 434 Millionen Euro kommen.

Laut Bitkom schauen rund drei Viertel der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren Filme, TV-Sendungen und andere Videos als Stream im Internet. Streaming ist vor allem bei den Jüngeren beliebt. 88 Prozent der 14– bis 49-Jährigen streamen Videos. Bei den 65-Jährigen ist es noch ein Drittel. pap

Meist gelesen
stats