Stadtmagazine Tagesspiegel-Gruppe verkauft "Zitty" an Raufeld Verlag

Freitag, 21. März 2014
Die aktuelle "Zitty"-Ausgabe (Bild: Tagesspiegel-Gruppe)
Die aktuelle "Zitty"-Ausgabe (Bild: Tagesspiegel-Gruppe)

Die Tagesspiegel-Gruppe trennt sich von den Titeln des Zitty Verlags, der das gleichnamige Stadtmagazin sowie den Gratis-Titel "030" herausgibt. Neuer Herausgeber wird ab dem 1. April 2014 der Raufeld Verlag, der so sein Portfolio an Stadtmagazinen rund um die Marke "tip" ergänzen möchte. Beide Titel sollen als eigenständige Angebote erhalten bleiben. Als Grund für den Verkauf nennt die Tagesspiegel-Gruppe, dass man sich mit seinen Print- und Online-Aktivitäten auf die Kernmarke "Tagesspiegel" konzentrieren wolle. Über den Kaufpreis schweigen beide Parteien sich aus. Für den Zitty-Verlag hat die Übernahme wohl keine personellen Konsequenzen: Sämtliche Mitarbeiter sollen der offiziellen Pressemitteilung zufolge vom Raufeld Verlag übernommen werden und auch weiterhin für die "Zitty"-Angebote verantwortlich sein. Die Tagesspiegel-Gruppe begründet den Verkauf mit dem Umbau des Verlagsportfolios und der stärkeren Konzentration auf die Marke "Tagesspiegel". Raufeld will mit dem Kauf seine "vorhandenen Verlagsaktivitäten im Markt der Stadtmagazine mit einer leserorientierten Verbindung von Print und Digital" erweitern.

"Wir freuen uns, dass wir jetzt die Möglichkeit bekommen, die Titel redaktionell deutlicher zu profilieren und gleichzeitig die Vermarktung durch einen gemeinsamen Auftritt zu stärken", sagt Jens Lohwieser, Geschäftsführer des Raufeld Verlags. "Wir sehen darin eine große Chance, dass sich die beiden Titel in einem immer schwieriger werdenden Marktumfeld auch in Zukunft behaupten können." Die Entscheidung, sich von "Zitty" zu trennen, sei der Tagesspiegel-Gruppe nicht leichtgefallen, ergänzt Geschäftsführer Florian Kranefuß. "Durch die Übernahme der Zitty durch den Raufeld Verlag schaffen wir eine langfristige Perspektive für den Titel und die Mitarbeiter. Wir danken den Kolleginnen und Kollegen vom Zitty Verlag für über 15 Jahre gute Zusammenarbeit und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute."

Auf den neuen Eigentümer kommt damit die schwierige Aufgabe hinzu, bei gleich zwei Stadtmagazinen den Negativ-Trend der letzten Monate aufzuhalten bzw. zu kompensieren: Die verkaufte Auflage von "Zitty" lag im 4. Quartal 2013 laut IVW bei 25.942 Exemplaren, ein Minus von 13,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Von "tip" gingen zuletzt 28.558 Hefte über den Ladentisch, was einem Minus von gut 10 Prozent entspricht. ire
Meist gelesen
stats