Springer-Manager Hans Hamer Was selbstfahrende Autos Verlagen bringen können

Dienstag, 19. September 2017
Hans Hamer im Gespräch mit Peter Turi
Hans Hamer im Gespräch mit Peter Turi
© HORIZONT / turi2
Themenseiten zu diesem Artikel:

Hans Hamer Axel Springer Media Impact


Hans Hamer, aktuell noch Verlagsgeschäftsführer Auto, Computer & Sport bei Axel Springer und künftiger Leiter des Vermarkters Media Impact, outet sich im Video-Interview mit Turi2 und HORIZONT Online als Fan selbstfahrender Autos. Nicht nur, dass er selbst gerne privat einmal automatisch einparken würde - die Technologie des autonomen Fahrens halte auch Chancen für Verlage bereit.
"Wenn autonom gefahren werden kann, hat der Autofahrer viel mehr Zeit, sich um andere Dinge zu kümmern", sagt Hamer. "Er könnte beispielsweise Ruhepausen einlegen, er könnte telefonieren, oder er könnte natürlich auch die Medien noch viel intensiver konsumieren." Und was Medieninhalte angeht, hat Springer natürlich einiges im Angebot. Ob Gedrucktes dabei das Medium der Wahl sein wird? Hamer denkt hierbei eher an Videos bzw. daran, Nachrichten vorlesen zu lassen.
Damit Medienhäuser das Potenzial selbstfahrender Autos aber überhaupt ausschöpfen können, muss der Gesetzgeber noch die Rahmenbedingungen schaffen. Wie so oft ist die Politik hier hintendran: "Die Autos können heute schon viel mehr als der Gesetzgeber zulässt", sagt Hamer. Dabei machten es andere Länder vor. "Ich würde mir da etwas mehr Dynamik, etwas mehr Unternehmertum, etwas mehr Push-Modus wünschen." ire
Meist gelesen
stats