"Sportschau" ARD zieht positive Bundesliga-Bilanz

Montag, 12. Mai 2014
Matthias Opdenhövel moderiert die "Sportschau" seit 2011
Matthias Opdenhövel moderiert die "Sportschau" seit 2011


Die ARD zeigt sich sehr zufrieden mit der abgelaufenen Bundesliga-Saison 2013/14. Im Schnitt verfolgten über 5 Millionen Zuschauer die "Sportschau" am Samstag. Die absoluten Zuschauerzahlen waren leicht rückläufig, der Marktanteil lag dagegen leicht über der vorangegangenen Saison.
Insgesamt fieberten im Schnitt 5,14 Millionen Fans bei der "Sportschau" am Samstag mit, der Marktanteil lag bei durchschnittlich 23,6 Prozent. In der Saison 2012/2013 hatte die Zuschauerzahl mit 5,2 Millionen Zuschauern pro Sendung leicht höher gelegen, der Marktanteil war mit durchschnittlich 23,2 Prozent dagegen etwas niedriger. Beim letzten Spieltag am vergangenen Samstag fieberten noch einmal 5,32 Millionen Fans bei der "Sportschau" mit - ein Marktanteil von 26,2 Prozent.

"Die Sportschau ist weiterhin die wichtigste Informationsquelle für Fußball in Deutschland - das zeigen die hervorragenden Einschaltquoten, insbesondere der gestiegene Marktanteil", sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: "Keine andere Regel-Sportsendung hat diese Konstanz auf einem solch hohen Niveau. Der enorme Zuspruch unserer Zuschauer bestätigt darüber hinaus einmal mehr das große Interesse am nationalen Fußball, von der ersten bis zu dritten Liga."

Das war ein gutes Jahr für die Sportschau", errgänzt WDR-Sportchef Steffen Simon: "Die Meisterschaft war zwar früh entschieden, aber der Abstiegskampf fand bis zum letzten Spieltag ein hohes Interesse beim Publikum. Auch die Bundesliga-Sportschau am Sonntag in den Dritten hat sich etabliert und wird gut angenommen. Mein Dank dafür geht an unsere Fans, die dem Familien-Fernsehevent Sportschau die Treue halten." dh
Meist gelesen
stats