"Sportbuzzer" Madsack startet regionales Fußballportal

Donnerstag, 31. Oktober 2013
Den "Sportbuzzer" gibt es für 14 verschiedene Madsack-Zeitungsportale
Den "Sportbuzzer" gibt es für 14 verschiedene Madsack-Zeitungsportale


Man kennt ihn aus Quizshows: Auf den Buzzer-Knopf schlägt ein Teilnehmer, wenn er eine Antwort geben möchte. Das Prinzip hat die Mediengruppe Madsack nun auf den Sport übertragen: Mit dem Sportbuzzer können Fans auf 14 regional unterschiedlichen Zeitungsportalen zu jedem Spiel ihre Meinung kundtun, sowohl zum Profifußball als auch zu Begegnungen aus Regionalliga und Kreisklasse.
Vor allem die lokalen Stars und Begegnungen liegen Uwe Dulias, Entwicklungs-Chefredakteur und zusammen mit Madsack-Online-Chefin Martina Lenk für die Einführung des Sportbuzzer verantwortlich, am Herzen: "Wir wollen vor allem dem Amateurfußball in Deutschland eine große Tribüne bieten, auf der Fans und Vereine gleichermaßen zu Wort kommen." Die Möglichkeiten dafür sind vielfältig: Neben der überregionalen Berichterstattung aus den einzelnen Redaktionen enthält das Portal auch Inhalte der Nutzer, die Madsack auf den Sportplätzen der Region angeworben hat. Aus Niedersachsen etwa findet sich jede der knapp 500 Mannschaften aus Kreis-, Bezirks- und Bundesliga im Sportbuzzer wieder.

Fotos und Videos, Spielerporträts, Statistiken sowie Punkte für Spieler, Trainer und Schiedsrichter sollen außerdem dafür sorgen, dass es im Netz ähnlich lebendig ist wie auf dem Fußballplatz. In den ersten zehn Tagen war es das: Laut Madsack haben sich bereits mehr als 2000 Nutzer angemeldet. kl
Meist gelesen
stats