Spiegel Tech Lab Spiegel-Gruppe gründet neue Digitaltochter

Freitag, 06. November 2015
Der Spiegel-Verlag bastelt weiter an der Digitalstrategie
Der Spiegel-Verlag bastelt weiter an der Digitalstrategie
Foto: Jürgen Herschelmann

Der Spiegel-Verlag ruft eine Tochtergesellschaft für Digital-Produkte ins Leben: Das Spiegel Tech Lab soll in den kommenden Wochen als zentrale Unternehmenseinheit aufgebaut werden uns sich um Konzeption und Weiterentwicklung der Mobil- und Web-Angebote kümmern.
Die Leitung des Unternehmens übernehmen André Basse und Jan Siegel . Siegel ist seit Juni 2011 Leiter der Rechtsabteilung und Prokurist des Spiegel-Verlags. Diese Funktionen wird er zusätzlich zu seiner neuen Aufgabe auch weiterhin wahrnehmen. Basse, 44, ist seit 2013 Technischer Leiter Digitale Produktion beim Spiegel Verlag. Zuvor war er in Australien bei Fairfax Media mit dem Bereich New Technology betraut. Eine weitere Station seiner Kariere war die Technische Leitung bei Digital Collections in Hamburg. Derzeit werde nach Entwicklern und Projektmanagern gesucht, denen man ein "attraktives Arbeitsumfeld" bieten könne, teilt der Spiegel-Verlag mit. Wie groß die neue Firma werden soll und wie viele Mitarbeiter von extern kommen sollen, ist noch unklar. Zum jetzigen Zeitpunkt könne man hierzu keine Angaben machen, so ein Verlagssprecher auf Anfrage von HORIZONT Online.
Spiegel Hochhaus
Bild: Jürgen Herschelmann

Mehr zum Thema

Spiegel-Verlag Sparprogramm, Umbau und neue Produkte gegen rote Zahlen

Was klar sein düfte: Spiegel Tech Lab soll das Zukunfstprojekt "Spiegel 3.0" unterstützen, das noch unter dem ehemaligen Chefredakteur Wolfgang Büchner begonnen wurde. Das Konzept sieht vor, die Medienmarke fit fürs digitale Zeitalter zu machen, sprich: Neue Vermarktungskonzepte, die bessere Orchestrierung von Inhalten im Netz - und Paid Content. Bereits Mitte des Jahres hatte der Spiegel zudem die Einführung eines Innovation Lab angekündigt, das neue Projekte und Ideen entwickeln soll. Das Spiegel Tech Lab könnte hierzu beitragen.

Im Jahr 2014 sind die Werbeerlöse bei Spiegel Online erstmals gesunken. Zugleich wandert die Nutzerschaft immer mehr auf mobile Endgeräte ab - wo der der Content bekannterweise schwieriger zu vermarkten ist. Auch hierfür könnte Spiegel Tech Lab neue Lösungsansätze erarbeiten. ire
Meist gelesen
stats