"Spiegel" Berliner Büroleiter wehrt sich gegen vorzeitige Ablösung

Freitag, 27. September 2013
Nikolaus Blome will offenbar früher beim "Spiegel" anfangen - wann ist aber noch unklar
Nikolaus Blome will offenbar früher beim "Spiegel" anfangen - wann ist aber noch unklar


Der Wechsel von "Bild"-Vize Nikolaus Blome zum "Spiegel" sorgt bei dem Hamburger Nachrichtenmagazin weiter für dicke Luft. Der bisherige Berliner Büroleiter Konstantin von Hammerstein wehrt sich vor Gericht gegen seine vorzeitige Ablösung, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Wann Blome seinen neuen Posten antritt, ist indes immer noch unklar. Meldungen, wonach er schon Mitte Oktober das Berliner Büro übernimmt, werden vom "Spiegel" dementiert.
Eigentlich wollte "Spiegel"-Chefredakteur Wolfgang Büchner den neuen Leiter des Berliner "Spiegel"-Büros Nikolaus Blome an diesem Mittwoch vor Ort vorstellen. Doch der Termin wurde einen Tag später wieder abgesagt. Hintergrund ist eine einstweilige Verfügung, die der bisherige Leiter des Haupstadtbüros Konstantin von Hammerstein im Eilverfahren vor dem Berliner Arbeitsgericht erwirkt hat. Diese besagt laut "SZ" sinngemäß, dass Büchner nicht, wie es für Mittwoch offenbar geplant war, verkünden dürfe, Hammerstein werde vor dem 1. Dezember abgelöst. Offiziell hat der "Spiegel" per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass Blome seinen Posten in Berlin am 1. Dezember antritt.

Mittlerweile verdichten sich allerdings die Hinweise, dass der "Bild"-Vize schon früher zum "Spiegel" wechseln könnte als bislang bekannt. Blome hatte am Sonntag seinen letzten Arbeitstag bei der "Bild". Am selben Tag wurde er von der Redaktion verabschiedet. Am Mittwoch hatte der "Tagesspiegel" berichtet, dass Blome bereit Mitte Oktober das Berliner Büro des "Spiegel" übernehmen könne. Das Dementi des "Spiegel" folgte prompt.

Offiziell heißt es, man befinde sich in Gesprächen über einen früheren Start. Chefredakteur Wolfgang Büchner sagte der "Süddeutschen", man sei "in guten und konstruktiven Gesprächen" mit Blome. Wann Hammerstein sein "Eckbüro mit Blick auf das Brandenburger Tor" (SZ) endgültig räumen muss, könnte sich nun heute vor Gericht entscheiden. dh

Update:
Aus den Tweets mehrerer Hauptstadt-Journalisten geht hervor, dass von Hammerstein seine Klage noch am Freitag zurückgezogen hat. Blome übernimmt das Hauptstadt-Büro demnach am 15. Oktober, von Hammerstein wird Autor des "Spiegel".
Meist gelesen
stats