Social Media Universal MCann präsentiert Studie zur Entwicklung von Social Media

Donnerstag, 13. Februar 2014
Beim Microblogging liegen die Deutschen hinter dem internationalen Durchschnitt zurück
Beim Microblogging liegen die Deutschen hinter dem internationalen Durchschnitt zurück


Als Universal McCann 2006 zum ersten Mal die weltweite Social-Media-Studie „Wave" durchführte, ging es vor allem um einen Realitätscheck des neuen Hypethemas. Das Ergebnis war eine klare Bestätigung und seitdem ergänzt die Mediaagentur mit jährlichen Studienwellen das Bild einer sich rapide entwickelnden digitalen Kommunikationslandschaft. Die neuen Ergebnisse liegen nun HORIZONT.NET exklusiv vor.
Dass auch 2013 ein Jahr der Veränderung in den sozialen Netzwerken war, dokumentiert die jüngste Studienauflage "Wave 7": Marketiers müssen künftig ihre Inhalte nicht nur für neue Endgeräte aufbereiten, sie müssen sich auch auf den Trend zum bildgetriebenen Social Content und aktivere Nutzer einstellen. Dabei hat Social Media in Deutschland Einiges aufzuholen.

Speziell beim Microblogging liegen die deutschen User weit hinter dem internationalen Durchschnitt zurück. Twitter spielt hierzulande mit einem Anteil von 20,3 Prozent unter den aktiven Nutzern eine deutlich geringere Rolle, lediglich unter den Marketing & Medien- (36 Prozent) und IT-Professionals (34 Prozent) ist dieser Kommunikationskanal wichtiger. Aber sogar hier liegt die Nutzung deutlich unter dem globalen Durchschnitt von 51,9 Prozent.

Doch für den kämpfenden Microblogging-Dienst hat Jessica Seis, Head of Research bei UM, eine gute Nachricht: "Die aktive Nutzung sozialer Kommunikationsplattformen ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Dies betrifft neben Twitter auch Check-in-Plattformen wie Foursquare und Bilderdienste wie Instagram und Pinterest, die von diesem neuen Aktivismus profitieren können."

Für die Studie nahmen in 65 Ländern insgesamt 48.945 Befragte von 16 bis 54 Jahren an einer Onlinebefragung teil. Als aktive Internetnutzer galten alle, die mindestens jeden zweiten Tag online sind. Weitere Daten stehen auf der Microsite wave.umww.com zur Verfügung. Dort liegt nicht nur die aktuelle Studie vor, auch Langzeitvergleiche der einzelnen Erhebungswellen seit 2006 sind möglich.

Am 18. Februar um 15 Uhr gibt es zudem auf joiz.de/wave7 ein Livestreaming, bei dem Universal McCann die Ergebnisse und die Schlussfolgerungen für das Marketing auf sozialen Plattformen präsentiert. Zuschauer können gleichzeitig über Facebook und Twitter Fragen an das Forscherteam von UM stellen. cam
Meist gelesen
stats