Social-Media-Sender Joiz stellt Sendebetrieb ein

Donnerstag, 15. September 2016
Der Social-Media-Sender stellt seinen Betrieb ein
Der Social-Media-Sender stellt seinen Betrieb ein
Foto: Screenshot Joiz.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

Joiz Jugendsender Uwe Fabich Schweiz


Beim Jugendsender Joiz gehen Ende der Woche die Lichter aus - zumindest vorerst. Gegen Ende des Jahres soll dann nach einer "verspäteten Sommerpause" ein Neustart erfolgen, womöglich als Musikkanal.
Der neue Investor von Joiz, Uwe Fabich, hatte bereits Anfang des Monats tiefgreifende Veränderungen bei dem Sender angekündigt, der sich bislang an Zuschauer von 12 bis 14 Jahren gerichtet hat. "Ich habe kein Interesse daran, einen Teenager-Sender fortzuführen", sagte  Fabich Anfang September gegenüber Gründerszene.de. Der Berliner Immobilieninvestor hatte nach der Insolvenz des Schweizer Mutterunternehmens 80 Prozent an dem Sender übernommen. Die anderen 20 Prozent an dem Social-TV-Sender hält die Kölner DuMont Mediengruppe. Nun geht auf einmal alles schnell. Am Freitag wird der Joiz zum letzten Mal aus dem Studio am Berliner Postbahnhof auf Sendung gehen. Wann und wie es mit dem Sender weitergeht, ist noch nicht klar. Der neue Mehrheitseigner Fabich hat angekündigt, Joiz in einen Musiksender umzuwandeln. "Auf jeden Fall werden die Moderatoren keine Games oder so einen Scheiß in der Sendung besprechen", stellte der Investor klar. Ob die Marke erhalten bleibt oder nicht, steht noch nicht fest: "Ob das unter der Marke Joiz geschieht oder unter einer anderen ist egal", sagte Fabich Gründerszene. Wie das neue Konzept genau aussieht, ist noch unklar. Offiziell heißt es, der Plattform
stehe "der wahrscheinlich größte Umbruch ihrer Geschichte" bevor. Nach einer "verspäteten Sommerpause" werde man sich gegen Ende des Jahres wieder melden.

Der neue Standort steht indes schon fest: Der neue Kanal soll aus dem Funkhaus Berlin-Oberschöneweide auf Sendung gehen, das Fabich 2015 erworben hat. Teile der Ausrüstung wurden in den vergangenen Wochen bereits in die neuen Räumlichkeiten transportiert.

Der Sender hat sich in Deutschland von Anfang an schwer getan. Ende 2014, rund ein Jahr nach dem Sendestart, musste Joiz Germany Insolvenz anmelden. Die Vermarktungserlöse waren hinter den Erwartungen zurückgeblieben, der Sender wurde zu einem reinen Web-Angebot eingedampft. In der Schweiz musste die Muttergesellschaft Joiz erst vor wenigen Wochen Insolvenz anmelden, der Sendebetrieb wurde eingestellt. Außer in Deutschland und der Schweiz ist das Unternehmen auch in Israel mit einem Büro präsent. dh
Meist gelesen
stats