Social-Media-Ranking Eintracht Frankfurt ist Facebook-Meister 2016/17 - Bayern Vize

Dienstag, 11. Juli 2017
Die Facebook-Seite von Eintracht Frankfurt war die erfolgreichste der abgelaufenen Bundesligasaison
Die Facebook-Seite von Eintracht Frankfurt war die erfolgreichste der abgelaufenen Bundesligasaison
Foto: Eintracht Frankfurt/Facebook

Der FC Bayern ist in der Bundesliga ja bekanntlich das Maß aller Dinge. Wenn es um die Leistung auf Facebook geht, hat derzeit allerdings ein anderer Klub die Nase vorne: Der diesjährige DFB-Pokalfinalist Eintracht Frankfurt ist laut einer Auswertung des Insitituts für Fußballmanagement deutscher Social-Media-Meister der abgelaufenen Saison 2016/17.
Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Eintracht Frankfurt erst im letzten Monat der Erhebung (Mai) mit einem starken Endspurt dank der Social-Media-Performance während des DFB-Pokalfinales in Berlin für sich entscheiden konnte. Am Ende knackte der hessische Traditionsverein als einziger Klub die Index-Marke 30 und setzte sich mit einem Wert von 30,20 knapp gegen Rekordmeister Bayern München (29,95) durch. Auf Platz 3 schaffte es Borussia Dortmund (27,75), die Top 5 werden komplettiert von RB Leipzig (27,30) und Hertha BSC (26,70). Das Schlusslicht ist der 1. FSV Mainz 05 mit einem Index von 21,30.

Die Abschlusstabelle 2016/17

PlatzVereinSocial-Media-Index gesamt
1Eintracht Frankfurt30,20
2FC Bayern München29,95
3Borussia Dortmund27,75
4RB Leipzig27,30
5Hertha BSC26,70
61. FC Köln26,50
7Bayer 04 Leverkusen25,70
8FC Ingolstadt 0425,60
9SC Freiburg25,20
10TSG 1899 Hoffenheim25,10
11Borussia Mönchengladbach24,50
12VfL Wolfsburg24,15
13Hamburger SV23,90
14FC Schalke 0423,30
15SV Darmstadt 9822,95
16SV Werder Bremen21,80
17FC Augsburg21,65
181. FSV Mainz 0521,30
Quelle: Institut für Fußballmanagement

Am Ende ist die Eintracht aus Frankfurt für Tobias Haupt, Fachbereichsleiter "Digitalisierung im Spot" beim Institut für Fußballmanagement, der verdiente Social-Media-Meister: "Über die gesamte Saison hinweg zeigten die Frankfurter die konstanteste Performance in den sozialen Medien. So konnten sie in 6 von 9 Monaten den besten Wert der 18 Bundesligisten erzielen", so Haupt. "Der Inhalt ihrer Posts aktivierte die Fans regelmäßig und regte so zum Interagieren an. Die Eintracht postete häufig diverse Live-Videos und 360-Grad-Fotos auf ihrer Facebook-Seite, wodurch der Multimedialitätswert nahezu immer die Höchstpunktzahl erreichen konnte." Mit der Einführung des Bewegtbildformats "Krombacher Runde" habe man zudem geschickt aufgezeigt, wie sich Sponsoren in Social-Media-Aktivitäten einbinden lassen und für die Fans zugleich hoher Mehrwert generiert werden kann.
Auf ähnlich konstant hohem Niveau habe sich nur der FC Bayern bewegt. "Jedoch sank gegen Ende der Saison der Interaktionswert sowie die Sponsoreneinbindung, wodurch es nicht ganz zum Titel reichte", erklärt Haupt. Der BVB konnte sich laut Ausführungen des Instituts für Fußballmanagement dank einer starken Rückrunde sichern. Haupt: "Die Fans wurden durch eine hohe Anzahl an Gewinnspielen regelmäßig aktiviert und so zum Interagieren angeregt. Dortmund konnte außerdem gezielt mehrere verschiedene Sponsoren einbinden, wodurch hohe Werte in puncto Sponsorenintegration zustande kamen."

Die Grundlage für die Erhebung bildet der
 unabhängige Social-Media-Index (SMI), der auf dem von Haupt entwickelten "SCHIEMA-Modell des Social Media Marketings" basiert und den Gesamterfolg einer Facebook-Seite widerspiegeln soll. In die Berechnung des SMI fließen die Faktoren Sponsoreneinbindung, Crossmedialität, Anzahl der Likes, Posthäufigkeit, Interaktionsrate, sportlicher Erfolg, Multimedialität, Aktivierungsquote und Wachstumsrate ein. hor
Meist gelesen
stats