Sky Go Mobile Nutzer sehen künftig andere Spots als TV-Zuschauer

Donnerstag, 02. Februar 2017
Wer die Bundesliga auf Sky Go schaut, bekommt künftig andere Werbung gezeigt als TV-Zuschauer.
Wer die Bundesliga auf Sky Go schaut, bekommt künftig andere Werbung gezeigt als TV-Zuschauer.
Foto: Sky
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sky Sky Go Martin Michel Apple iOS Schweden


Sky Media baut seine digitalen Werbeflächen im Live-Sport aus. Wie der Vermarkter mitteilt, ist für das mobile Angebot "Sky Go" ab sofort ein neues Produkt namens "Dynamic Ad Insertion" verfügbar. Dabei werden die Werbeblöcke aus dem linearen TV-Programm bei Bundesliga- und Champions-League-Spielen ausgeschnitten und das Inventar über den Adserver neu gefüllt.

Zuschauer des mobilen Angebots "Sky Go" bekommen ab sofort also andere Werbespots zu sehen als Zuschauer des linearen TV-Programms. Die TV-Werbung wird auf Smartphones und Tablets durch digitale Video-Ads ersetzt, die zehn bis 89 Sekunden lang und zudem klickbar sind. Derzeit funktioniert das aber nur für iOS-Geräte. Ab März sollen entsprechenden Digital-Spots auch auf Android-Devices ausspielbar sein.

Die Unterföhringer wollen mit der sogenannten "Dynamic Ad Insertion" dem Umstand Rechnung tragen, dass das mobile Werbeumfeld offensichtlich immer beliebter wird. In der laufenden Bundesliga-Saison schauten laut Sky bislang so viele Nutzer die Partien über Smartphone oder Tablet wie noch nie zuvor – durchschnittlich 870.000 Unique Views pro Spieltag. In der Spitze zählten die Vermarkter am 11. Spieltag etwa 1,12 Millionen Unique Views. "Digital ist ein wesentlicher Impulsgeber für das weitere Wachstum von Sky Media", sagt Geschäftsführer Martin Michel. "In den kommenden Jahren", so sein Ziel, wolle man in die Top 15 der digitalen Vermarkter aufsteigen.
Sky-Media-Chef Martin Michel
Sky-Media-Chef Martin Michel (Bild: Sky Media)
Die neu in den "Sky Go"-Stream hineingeschnittenen Spots werden erst einmal allen Nutzern angezeigt. Spätestens im Frühjahr will Michel die digitalen Video-Ads dann personalisiert ausspielen, etwa anhand des vom Nutzer verwendeten Betriebssystems, dem Smartphone-Modell oder Geotargeting-Daten. Zum Start der "Dynamic Ad Insertion" sind Turner Deutschland, McDonalds, Fox Networks Group Germany, AudiPayback und Otelo mit an Bord.

Mit der "Dynamic Ad Insertion" sei Sky Media eigenen Angaben zufolge der erste Vermarkter in Deutschland, der so ein Produkt anbietet. In anderen Märkten existiert dies bereits. In Schweden etwa experimentierte der TV-Sender TV4 mit der Technologie bei der Live-Übertragung von Eishockey-Spielen. ron

Meist gelesen
stats