Sky Deutschland Brian Sullivan geht, Carsten Schmidt folgt nach

Donnerstag, 26. März 2015
Brian Sullivan verlässt Sky Deutschland
Brian Sullivan verlässt Sky Deutschland
Foto: Sky

Führungswechsel bei Sky Deutschland: Wie das Unternehmen heute bekannt gab, wird CEO Brian Sullivan zum 24. Juni 2015 von seinem Posten zurücktreten. Den US-Amerikaner zieht es in seine Heimat zurück. Sein Nachfolger wird Carsten Schmidt, derzeit Vorstand für Sport, Werbezeitenvermarktung und Internet.
"Brian Sullivan hat in den letzten fünf Jahren Außerordentliches für Sky Deutschland geleistet", sagt Jeremy Darroch, CEO des britischen Mutterkonzerns Sky plc und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG. "Er hat ein hervorragendes Team aufgebaut, mit dem er einen Quantensprung beim Unternehmenswachstum erzielte. Zudem legte er die Grundlage sowie vielversprechende Perspektiven für das zukünftige Wachstum von Sky in Deutschland und Österreich. Wir wünschen ihm nur das Beste für seine Rückkehr in die USA." Sullivan hatte den Job des Sky-CEOs im Jahre 2010 übernommen. Unter ihm gelang es Sky in den vergangenen Jahren, eine regelrechte Erfolgsstory hinzulegen. Der lange Jahre stark defizitäre Sportsender investierte kräftig in Sportrechte wie Fußball-Bundesliga oder die Handball Champions League. Zudem legte der CEO Wert darauf, auch außerhalb des Sportbereichs ein ansprechendes Programm aufzubauen, etwa mit den Erfolgsserien des US-Senders HBO oder mit dem Netflix-Format "House of Cards". Eine wichtige Rolle spielte auch die Etablierung relevanter Over-the-Top-Services wie der mobile Dienst Sky Go.

Auf diese Weise gelang es Sullivan, für fortgesetztes Wachstum zu sorgen. Für seine Management-Leistung zeichnete HORIZONT Sullivan als "Medienmann des Jahres 2012" bei den HORIZONT Awards aus. Im vergangenen Dezember schrieb Sky erstmals schwarze Zahlen, die Zahl der Abonnenten überstieg kürzlich die 4-Millionen-Marke. Seit Kurzem gehört Sky Deutschland dem britischen Mutterkonzern Sky plc (vormals BSkyB).

Brian Sullivan in der Sky-Konzernzentrale in Unterföhring (Fotos: Andreas Mueller)

Mehr zum Thema

"Der Job ist noch lange nicht getan" HORIZONT-Medienmann des Jahres Brian Sullivan im Interview

Sullivans Nachfolger Schmidt ist seit 1999 by Sky. 2006 wurde er in den Vorstand berufen. Aktuell verantwortet er den Bereich der Sportsender und des für Sky überlebenswichtigen Sportrechteeinkaufs. Außerdem fallen die für den Pay-TV-Sender wichtiger werdende Werbezeitenvermarktung sowie die Online-Aktivitäten in seinen Verantwortungsbereich. "Ich kann mir keinen Besseren für die Zusammenarbeit mit Jeremy Darroch und allen Kollegen vorstellen, um das nächste Kapitel der Sky Story mit Leben zu füllen", adelt Sullivan seinen Nachfolger.

Carsten Schmidt wird neuer CEO von Sky Deutschland
Carsten Schmidt wird neuer CEO von Sky Deutschland (Bild: Sky / Wolf Heider-Sawall)
Bevor er den Posten des Vorstandsvorsitzenden übernimmt, soll Schmidt eng mit Sullivan zusammenarbeiten, um den Führungswechsel sanft zu gestalten. In der Zwischenzeit fungiert er als stellvertretender Vorsitzender des Vorstands. Auch Schmidt wurde schon von HORIZONT geehrt: Im Jahre 2012 erhielt die Auszeichnung als "Manager des Jahres" bei den HORIZONT Sportbusiness Awards. ire
Meist gelesen
stats