Sketch à la Monty Python Patrick Stewart zerpflückt für den "Guardian" die Forderungen der EU-Gegner

Dienstag, 26. April 2016
Der "Guardian" hat den Sketch am Montag veröffentlicht
Der "Guardian" hat den Sketch am Montag veröffentlicht
Foto: Screenshot Youtube

In Großbritannien sorgen die EU-Gegner weiterhin für Diskussionsstoff. Die britische Innenministerin Theresa May überraschte dieser Tage mit der Forderung, Großbritannien solle die Europäische Menschenrechtskonvention verlassen, und zwar unabhängig vom Ausgang des Votums über einen möglichen Brexit. Der britische Schauspieler Patrick Stewart entlarvt die Geschichtsvergessenheit der Politikerin in einem großartigen Sketch für den "Guardian", der auf den Spuren von Monty Python wandelt.
In dem Sketch, den der "Guardian" am Montag auf seiner Website und in soziale Medien veröffentlicht hat, ereifert sich Stewart ("Star Trek", "X-Men") als britischer Premierminister über die "Bürokraten in Brüssel", während im Hintergrund der Glockenschlag des Big Ben ertönt. Die EU habe Großbritannien seiner Würde und dem "Wesen seiner Britishness" beraubt, poltert der Premierminister. "Und was hat die Europäische Konvention für Menschrechte im Gegenzug je für uns getan?", fragt Stewart in Anspielung an die berühmte Szene aus "Das Leben des Brian" der britischen Komikertruppe Monty Python. "Das Recht auf ein faires Verfahren...", wendet ein Minister vorsichtig ein, "Das Recht auf Privatsphäre?" eine andere, bis schließlich alle Vorzüge der Europäischen Menschenrechtskonvention aufgezählt werden, bis hin zur Bedeutung für den Friedensprozess in Nordirland. Am Ende wirft der Premierminister mit einem Kraftausdruck entnervt das Handtuch.

Auf Facebook wurde der Sketch mittlerweile über 38.000 mal geteilt und  kommt auf rund 24.000 Reaktionen. dh
Meist gelesen
stats