Shows für Snapchat Discover MGM wird Content-Partner von Snap

Dienstag, 21. März 2017
Snapchat tütet einen Deal ein, der sich in höheren Werbeerlösen niederschlagen könnte
Snapchat tütet einen Deal ein, der sich in höheren Werbeerlösen niederschlagen könnte
Foto: Colourbox / Snapchat / Montage: HORIZONT

Nach dem starken Börsenstart Anfang März musste Snapchat-Eigner Snap Inc. zuletzt deutliche Kursrückgänge hinnehmen. Nun kann das Unternehmen wieder eine positive Nachricht vermelden: Snap geht eine Content-Partnerschaft mit der TV-Produktionsfirma MGM Television ein. Das Unternehmen aus der Metro-Goldwyn-Mayer-Gruppe wird eigene Shows für Snapchats Discover-Plattform entwickeln.
Bislang hatte Snap bereits Partnerschaften mit Medienmarken und TV-Networks wie Vice, Discovery, BBC, NBC und ESPN eingefädelt. Die Kooperation mit MGM Television ist für das Unternehmen allerdings der erste Deal mit einem großen Produktionshaus. "Das Snap-Team denkt Mobile-TV anders als irgendjemand sonst", sagt Barry Poznick, President of Unscripted Television bei MGM. "Sie sind innovativ, und das gibt uns die einzigartige Möglichkeit, uns bei Entwicklung und Produktion ganz neu auszuprobieren."
Wie die bereits bestehenden Medienpartner wird auch MGM Television so genannte Shows produzieren. Dabei handelt es sich um vier- bis fünfminütige Hochkant-Videos, die eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählen, sei es als Dokumentation, Comedy, Drama oder Reality-TV. Das erste Format dieser Art ist die ungescriptete Dating-Show "Second Chance", die A+E Networks exklusiv für Snapchat entwickelt hat. Der MGM-Deal soll dem Show-Format zusätzlichen Schwung verleihen, sagt Nick Bell, Vice President of Content bei Snap: "Mit einem Studio solchen Kalibers zusammenzuarbeiten, eröffnet der Zukunft von Shows auf Snapchat ganz neue Möglichkeiten."
Jérôme Cholet
Bild: McCann

Mehr zum Thema

Börsengang Warum Snapchat für Marken sexy bleibt

Die Partnerschaft mit MGM und der daraus entstehende Content soll natürlich nicht nur Nutzer anlocken, sondern auch Werbungtreibende, die in diesem Umfeld die überwiegend jungen Nutzer der App erreichen wollen. Werbebuchungen kann Snap auch gut gebrauchen: Im vergangenen Jahr wuchsen die Erlöse des Unternehmens laut Börsenprospekt zwar um das Sechsfache auf rund 405 Millionen Dollar. Die Verluste betrugen im gleichen Zeitraum allerdings 514 Millionen Dollar.

Snapchat braucht also neben Nutzerwachstum vor allem Werbedeals, um endlich mehr Geld zu verdienen als zu verlieren - und so den Anlegern weiterhin Argumente für ihre Investition zu liefern. Zuletzt hatte Snap damit zu kämpfen. An der Börse hat sich die Anfangseuphorie um das Unternehmen jedenfalls schnell gelegt. ire
Meist gelesen
stats