Serien Tele München Gruppe beteiligt sich an Neuverfilmung von "Der Name der Rose"

Freitag, 03. November 2017
TMG-Chef Herbert L. Kloiber
TMG-Chef Herbert L. Kloiber

Die Tele München Gruppe (TMG) beteiligt sich als Ko-Produzent an der Neuinszenierung von Umberto Ecos Mittelalter-Bestseller "Der Name der Rose" für das Fernsehen. Außerdem sicherten sich die Münchner die weltweiten Vertriebsrechte für die achtteilige TV-Serie. 
Die Dreharbeiten für die Serienverfilmung beginnen im Januar 2018 in den Cinecitta-Studios bei Rom. Außerdem wird die Neuauflage an Schauplätzen in Lazio und den Abruzzen inszeniert. Hauptauftraggeber der 26-Millionen-Euro-Produktion ist der italienische Sender RAI.  Der Welterfolg des italienischen Autors Umberto Eco wurde bereits 1986 mit Sean Connery und Christian Slater erfolgreich für das Kino verfilmt. In der TV-Neuauflage übernimmt John Turturro ("O Brother, Where Art Thou?"/"Transformers") die Rolle des William von Baskerville. Die Fertigstellung der Serie ist für das Frühjahr 2019 geplant. 

"Umberto Ecos Roman ist ein monumentales Meisterwerk. Wir freuen uns sehr, dass wir einen hochwertigen und modernen Ansatz bei der Serienverfilmung von 'Der Name der Rose' schaffen", sagt Herbert L. Kloiber, Geschäftsführer der Tele München Gruppe. "So bieten wir nicht nur belesenen Zuschauern eine neue Interpretation, sondern begeistern auch ein junges Publikum mit einer zeitgemäß umgesetzten, spannenden und vielschichtigen Geschichte. "

Die Tele München Gruppe hat sich außerdem die internationalen Vertriebsrechte außerhalb von Italien gesichert und kann den Achtteiler damit weltweit auswerten. Bei welchem Sender "Der Name der Rose" in Deutschland zu sehen sein wird, steht noch nicht fest. dh
HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Als Erster informiert sein? Ja, klar!

 


Meist gelesen
stats