Sebastian Turner Ex-Werber steigt beim Tagesspiegel ein

Donnerstag, 12. Dezember 2013
Sebastian Turner will den "Tagesspiegel" auf Vordermann bringen
Sebastian Turner will den "Tagesspiegel" auf Vordermann bringen

Sebastian Turner wird Medienunternehmer: Der frühere Vorstandschef von Scholz & Friends erwirbt Anfang kommenden Jahres 20 Prozent der Gesellschaftsanteile an der Tagesspiegel-Gruppe (GMZ) von Verleger Dieter von Holtzbrinck. Zeitgleich wird der 47-Jährige neben ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo Herausgeber des Tagesspiegel. Turner, der auch als Keynote-Speaker beim HORIZONT Award 2014 auftritt, hatte bis 2008 die Hamburger Scholz & Friends Gruppe aus der Commarco-Holding geführt. Danach war er bis 2013 als Vorstand der Berliner Einstein Stiftung tätig und gründete 2010 den ebenfalls in der Bundeshauptstadt ansässigen Kongressveranstalter Falling Walls Foundation. 2012 machte er als parteiloser Kandidat bei der Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart von sich reden.

Turner, der auch im Aufsichtsrat der Holtzbrinck-Holding DvH Medien sitzt, ist bereits seit längerem als Berater für den "Tagesspiegel" aktiv. In seiner neuen Funktion als Gesellschafter hat er sich einiges vorgenommen. Gemeinsam mit Geschäftsführer Florian Kranefuß und den Chefredakteuren Stephan-Andreas Casdorff und Lorenz Maroldt will er sowohl den Printtitel als auch die digitalen Kanäle weiterentwickeln. Ziel sei es, "die Kernmarke durch Innovationen um markenaffine Produkte zu arrondieren", heißt es in einer Pressemeldung.

Der Einzug Turners in das Herausgebergremium hat auch einige Abgänge zur Folge. So werden die bisherigen Mitherausgeber Gerd Appenzeller, 70, Pierre Gerckens, 75, sowie Hermann Rudolph, 74, Ende 2013 altersbedingt ausscheiden. Der frühere Tagesspiegel-Chefredakteur Appenzeller will der Chefredaktion weiter als Berater zur Verfügung zu stehen. Alt-Chefredakteur Hermann Rudolph wird dem Blatt als Autor erhalten bleiben.

-
-
Der "Tagesspiegel" hat sich im Lesermarkt zuletzt wacker geschlagen. Wie eine Auswertung mit dem Mediaradar von HORIZONT.NET zeigt, ist der Gesamtverkauf in der Zeit von Anfang 2012 (117.000 Exemplare) bis zum 3. Quartal 2013 (114.000 Exemplare) nur geringfügig gesunken. Anfang 2007 hatte der "Tagesspiegel" allerdings noch rund 136.000 Exemplare verkauft. mas
Meist gelesen
stats