Searchmetrics-Studie Diese Faktoren zählen bei der mobilen Suche

Mittwoch, 11. November 2015
Bei der mobilen Nutzung zählen andere Faktoren als beim stationären Surfen
Bei der mobilen Nutzung zählen andere Faktoren als beim stationären Surfen
Foto: Fotolia_Rangizzz
Themenseiten zu diesem Artikel:

Searchmetrics Internetnutzung Google Marcus Tober


Der Anteil der mobilen Internetnutzung steigt und steigt und damit auch die Bedeutung der mobilen Suche. Mittlerweile verzeichnet Google mehr Suchanfragen über mobile Geräte als über klassische Desktop-Computer. Searchmetrics hat in einer Studie untersucht, welche Einflussgrößen bei der mobilen Suche wirklich wichtig sind.
Google hat bereits vor einiger Zeit auf die zunehmende mobile Internetnutzung reagiert: Seit April werden für den mobilen Zugriff nicht optimierte Seiten in den Suchergebnissen von der Suchmaschine abgewertet - mit entsprechenden Folgen für das Ranking in den Ergebnissen. Der SEO-Spezialist Searchmetrics hat in einer Studie untersucht, wie sich die Ergebnisse der mobilen und der stationären Suche unterscheiden und auf welche Faktoren es bei der mobilen Suche ankommt. Die wichtigsten Ergebnisse:

Die Größe

Eine wesentliche Rolle spielt die Größe der Seiten: In den mobilen Suchergebnissen schneiden Seiten mit geringeren Dateigrößen und kürzeren Ladezeiten besser ab als in den Desktop-Ergebnissen: "Größe und Ladezeit sind ein elementarer mobiler Ranking-Faktor, denn viele User wünschen insbesondere bei mobilen Suchanfragen eine schnelle Bereitstellung der gewünschten Informationen", so die Schlussfolgerung von Searchmetrics.

Bild-Text-Verhältnis

Vor allem Bilder und Anzeigen führen zu langen Ladezeiten. In den mobilen Suchergebnissen weisen die Seiten daher deutlich weniger Anzeigen und Bilder auf als die Landingpages in der Desktop-Suche. Außerdem verwenden mobile Seiten meist deutlich größere Schriftarten.

Text und Textlänge

Die Texte in den mobilen Suchergebnissen sind laut Searchmetrics im Schnitt deutlich kürzer als bei den Desktop-Ergebnissen. Seiten, die in der mobilen Suche gut gerankt werden, verwenden außerdem mehr sogenannte "Proof Terms", also semantisch mit dem Suchbegriff verwandte Suchwörter.

Weniger Links

Auffällig ist laut der Studie auch die geringere Anzahl und Relevanz von Links in den Suchergebnissen. "Die Bedeutung als Ranking-Faktor wird hier noch stärker als bei Desktop abnehmen, denn gerade beim Surfen mit Mobilgeräten werden Inhalte kaum aktiv verlinkt", analysiert Searchmetrics.
Mobile Shopping
Bild: Colourbox

Mehr zum Thema

Algorithmus-Umstellung bei Google Was Betreiber mobiler Seiten nun beachten müssen

"Für die Customer Journey werden Mobilgeräte immer wichtiger. Unternehmen müssen also unbedingt ihre Webseiten auch für die mobile Suche optimieren", betont Marcus Tober, Unternehmensgründer und CTO von Searchmetrics. "Am wichtigsten ist es, zu verstehen, dass User, die über mobile Endgeräte suchen, ein anderes Nutzerverhalten aufweisen, als wenn sie über Desktop recherchieren. Auf diese Anforderungen müssen sich Unternehmen einstellen, eine separate mobile Strategie entwickeln und eine möglichst frustfreie User Experience gewährleisten – sowohl mobil als auch am Desktop."

Das komplette Whitepaper "Mobile Ranking Faktoren 2015" kann auf der Website von Searchmetrics kostenlos angefordert werden. dh
Die wichtigsten Ranking-Faktoren im Überblick
Die wichtigsten Ranking-Faktoren im Überblick (Bild: Searchmetrics)

Meist gelesen
stats