Screenforce Day Mediaplus-Manager Malgara beklagt mangelnde Videonutzung

Mittwoch, 11. Mai 2016
Andrea Malgara, Geschäftsführer der Mediaplus Gruppe
Andrea Malgara, Geschäftsführer der Mediaplus Gruppe
Foto: Serviceplan

Die zu geringe Nutzung von Videos auf Online und Mobile ist der Hauptgrund, warum nicht schon viel mehr Budget in diese Bereiche verschoben wird. "Wir wünschen uns mehr Nutzung außerhalb von TV. Aber die gibt es nicht!", klagt Andrea Malgara, Sprecher der Geschäftsführung von Mediaplus beim Screenforce Day. Ideal wären aus seiner Sicht, wenn bereits 20 Prozent beziehungsweise 1 Milliarde der rund 5 Milliarden Euro, die in Deutschland in Bewegtbildkampagnen investiert werden, im Netz landen würden.
"Aber es bringt uns nichts, einen Nutzer zu haben, der den ganzen Tag vor Youtube verbringt. Wir brauchen die übrigen 90 Prozent, die ein Drittel der Nutzung ausmachen", sagt Malgara. Daher begrüßt er jedes neue Angebot im Internet, das neue Kontakte mit sich bringt. Er  appelliert zudem an die Kunden sich bei ihren Mediaentscheidungen mehr auf Fakten zu verlassen, als auf Beobachtungen im direkten Umfeld. "Man sollte sich nicht von n=1 leiten lassen", so Malgara. Auch aus Sicht von Vox-Chef Bernd Reichart ist die große Herausforderung im Moment noch, wie die Bewegtbildinhalte digital vermarktet werden können. Thorsten Müller, Head of Media von Reckitt Benckiser Deutschland, sieht alle Marktparteien im Moment in einer Phase des Experimentierens. "Wir müssen mit Vermarktern und Agenturen einen Weg suchen, wie man künftig Reichweiten erzielt", sagt er mit Blick auf das stark fragmentierte Medienangebot. Mit reinen Budgetumverteilungen ist es dabei aus seiner Sicht nicht getan. Auch Konsumentendaten zu nutzen, um sie regelmäßig persönlich zum Kauf aufzurufen, betrachtet er als fragwürdigen Weg. "Vielleicht möchten die Konsumenten nicht direkt aufgefordert werden, zu kaufen." pap
Meist gelesen
stats