Scoopcamp Newsroom-Chef der „Washington Post“ kommt nach Hamburg

Freitag, 23. September 2016
Jeremy Gilbert, Director of Strategic Initiatives bei der „Washington Post“, ist einer der Keynote-Speaker beim diesjährigen Scoopcamp in Hamburg
Jeremy Gilbert, Director of Strategic Initiatives bei der „Washington Post“, ist einer der Keynote-Speaker beim diesjährigen Scoopcamp in Hamburg
Foto: Next Media

Welche Innovationen brauchen die Medien? Und welche Ideen für die Zukunft des Journalismus' lassen sich bereits verwirklichen? Antworten auf diese Fragen will in der nächsten Woche die Medienkonferenz Scoopcamp bieten und fragt unter anderem bei Jeremy Gilbert, Newsroom-Chef der „Washington Post“, nach.
Gilbert, am 29. September einer der Keynote-Speaker, leitet als Director of Strategic Initiatives den Newsroom der „Washington Post“ und ist für die Identifikation, Kreation und Ausführung aller digitaler Produkte verantwortlich. Er verwirklichte unter anderem erste Virtual-Reality-Stories. Die „Washington Post“ war vor drei Jahren von Amazon-Chef Jeff Bezos übernommen worden.
Am Rednerpult im Theater Kehrwieder in der Hamburger Speicherstadt stehen außerdem Digitalexpertin Verena Pausder, die bereits mehrere Unternehmen und Start-Ups gegründet hat, sowie Assaf Sagy, der bei der Audience-Engagement-Plattform Playbuzz das Geschäft in Europa, Lateinamerika und Asien verantwortet. In mehreren Workshops geht es unter anderem um Datenjournalismus, Storytelling und Produktinnovationen. Zudem diskutieren Dirk Zeiler (Next Media Accelerator), János Moldvay (Adtriba), Sigrun Albert (Mediengruppe Oberfranken) und Isabelle Sonnenfeld (Google) über die „Bedingungen von Medien-Start-Ups“. Anmeldungen für die Konferenz, zu der rund 250 Experten, Journalisten und Programmierer erwartet werden, sind unter www.scoopcamp.de möglich. kan
Meist gelesen
stats