Schrottplatz-Saga Kabel Eins holt die Ludolfs zurück ins TV

Mittwoch, 11. November 2015
Die Ludolfs kehren auf den Bildschirm zurück
Die Ludolfs kehren auf den Bildschirm zurück
Foto: Kabel Eins
Themenseiten zu diesem Artikel:

Thommy Ludolf Katja Hofem Kabel Eins


Die Schrottplatz-Familie Ludolf aus dem Westerwald kehrt ins Fernsehen zurück. Der Münchner Privatsender Kabel eins wird dem Clan von Anfang Januar an in zunächst vier Folgen mit jeweils 90 Minuten Länge einen Sendeplatz gewähren, teilte Geschäftsführerin Katja Hofem am Dienstagabend in Hamburg mit. Von 2006 bis 2011 schraubten und dealten die vier Brüder bereits in mehr als 90 Episoden für den Privatsender Dmax, für dessen Programm Hofem damals verantwortlich war.
Inzwischen sind mit Manni und Uwe nur noch zwei der Brüder in der Dokusoap dabei. Sie haben einen neuen Schrottplatz, auf dem die Geschichten entstehen. Peter betreibt den alten weiter, Horst Günter ist vor vier Jahren gestorben. "Wir bauen jetzt unseren eigenen neuen Laden auf, mit dem wir uns auf Old- und Youngtimer spezialisieren wollen", sagte Thommy Ludolf, 32, Uwes Sohn, der auch in der Dokusoap vor der Kamera steht. "Im nächsten Jahr konzentrieren wir uns noch mehr auf unsere Stärken", sagte Geschäftsführerin Hofem. "Deshalb zeigen wir 2016 zahlreiche neue, eigenproduzierte Formate aus dem echten Leben." Neben den Ludolfs sind ab Februar fünf Folgen aus der neuen Reihe "Die härtesten Jobs der Welt" zu sehen - darin geht es um junge Leute, die bei Windstärke zehn auf einem Fischtrawler in Norwegen arbeiten, in Neuseeland in schwindelerregender Höhe Fenster putzen oder auf einer Austernfarm in Irland schuften. dpa
Meist gelesen
stats