Schleichwerbung Hamburger Medienwächter leiten Verfahren gegen Youtuber ein

Montag, 27. März 2017
Der Youtube-Kanal von Flying Uwe
Der Youtube-Kanal von Flying Uwe
© Screenshot Youtube

Die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) verschärft ihre Gangart gegen Schleichwerbung bei Youtube. Die Medienhüter haben ein Verfahren gegen den Betreiber des Kanals von Youtuber "Flying Uwe" eingeleitet, der in seinen Videos eigene Produkte angepriesen hat. 
Die Medienanstalt hatte den Betreiber des Kanals bereits Ende 2016 aufgefordert, einige seiner Videos und die dazugehörigen Beschreibungen als Werbung zu kennzeichnen. Der Kampfsportler wirbt in seinen Youtube-Kanal unter anderem für ein von ihm mitverfasstes Kochbuch und Nahrungsergänzungsmittel für Bodybuilder.
Nach der Aufforderung der MA HSH habe der Betreiber des Kanals, die Kölner TubeOne Networks GmbH, die Beschreibungen zwar teilweise angepasst. Bei anderen Videos, in denen Uwe Schüder alias "Flying Uwe" Produkte eines Unternehmens präsentiert, dessen Geschäftsführer er ist, würden aber weiterhin die entsprechenden Hinweise fehlen. Die Medienaufsicht hat daher ein Verfahren wegen Verstoßes gegen Werbebestimmungen eingeleitet. Bei Verstößen droht ein Bußgeld von bis zu 500.000 Euro. 

Außerdem haben die Medienhüter rund 30 Youtuber in ihrem Verantwortungsgebiet angeschrieben, um sie über die Werbe- und Sponsoringbestimmungen bei Youtube aufzuklären. "Auch Werbung auf Plattformen wie YouTube unterliegt rechtlichen Grenzen", betont Thomas Fuchs, Direktor der MA HSH: "Wer hier professionell tätig ist, muss sich an diese Regeln halten." dh
Meist gelesen
stats