"Santa Clarita Diet" Netflix muss blutige Werbekampagne stoppen

Dienstag, 21. Februar 2017
Die Motive für "Santa Clarita Diet" gefielen nicht jedem
Die Motive für "Santa Clarita Diet" gefielen nicht jedem
Foto: twitter.com/Verytte_

In der Netflix-Serie "Santa Clarita Diet" geht es humorvoll und blutrünstig zugleich zu: Immobilienmaklerin Sheila, gespielt von Drew Barrymore, wird plötzlich zum Zombie und entwickelt einen Heißhunger auf Menschenfleisch. Entsprechend sieht auch die Werbekampagne für die Serie in Deutschland aus. Da wird etwa ein in Stücke gehackter Finger zur Currywurst, außerdem platzierte Netflix Pop-up-Stores in Berlin, wo dieser und andere Snacks als "Finger-Food" angepriesen wurden. Nun musste der Streaming-Anbieter die Kampagne jedoch kurzerhand stoppen.
Grund ist Protest aus der Bevölkerung: Wie der Berliner "Tagesspiegel" berichtet, haben den deutschen Werberat wegen der Motive fast 50 Beschwerden erreicht. Laut Werberats-Sprecherin Anne Grote hätten die Beschwerden von "eklig" über "angstauslösend" bis "verstört Kinder und Jugendliche" gereicht.
Das Kontrollorgan der deutschen Werbewirtschaft hatte Netflix deswegen um eine Stellungnahme gebeten. Reagiert ein derart angesprochener Werbungtreibender nicht und fährt die kritisierte Kampagne weiter, hat der Deutsche Werberat die Möglichkeit, eine öffentliche Rüge auszusprechen. Das tut er auch regelmäßig, wobei in der Regel sexistische und herabwürdigende Motive gerügt werden

Netflix war aber offensichtlich nicht an einer Auseinandersetzung mit dem Werberat gelegen - und hat die Motive dem "Tagesspiegel" zufolge deutschlandweit wieder abgehängt. ire
Meist gelesen
stats