Rückzug Funke gibt Großraum Dortmund auf

Mittwoch, 30. Oktober 2013
Funke intensiviert die Zusammenarbeit mit Lensing - und gibt Zeitungstitel ab
Funke intensiviert die Zusammenarbeit mit Lensing - und gibt Zeitungstitel ab

Die Funke Mediengruppe ("Westdeutsche Allgemeine Zeitung") fegt weiter durch ihr Tageszeitungsportfolio. Nachdem die Essener erst vor rund zwei Wochen den Rückzug aus den Regionen Castrop-Rauxel und Dorsten verkündet hatten, verlassen sie nun auch den Großraum Dortmund. Wenn das Kartellamt zustimmt, übernimmt wieder das Medienhaus Lensing. Betroffen sind diesmal die Ausgaben von "WAZ" und "Westfälischer Rundschau" (WR) in Dortmund, Lünen sowie Castrop-Rauxel und zusätzlich die "WR"-Ausgabe in Schwerte. "Inhaltlich wird sich für die Abonnenten nichts ändern", heißt es von Funke. Das stimmt wohl, werden doch die Inhalte der jetzt betroffenen Ausgaben größtenteils schon seit Anfang dieses Jahres von Lensing bestückt. Die Lokalteile der "Westfälischen Rundschau" (WR) in Dortmund, Lünen und Schwerte füllt das Haus seit Februar, zum 1. November finden die Inhalte von Lensings "Ruhr Nachrichten" auch in den "WAZ"- und "WR"-Ausgaben in Castrop-Rauxel Platz. Den Mantelteil bestückt Funkes zentraler Content Desk in Essen. Auswirkungen auf bestehende Beschäftigungsverhältnisse habe die Transaktion nicht, teilt die Mediengruppe mit.

Die "Ruhr Nachrichten" kamen bereits Anfang des Jahres zum Zug, als Funke die komplette "WR"-Redaktion aufgelöst hatte. Neben dem Verlag Rubens ("Hellweger Anzeiger") steuert Lensing auch hier Regionalteile bei.

Beim Kartellamt ist die Essener Mediengruppe mittlerweile immer häufiger zu Gast. Im Fokus hat die Behörde aktuell aber vor allem wohl den geplanten Deal mit Axel Springer, bei dem Funke Zeitungen ("Berliner Morgenpost", "Hamburger Abendblatt") und Zeitschriften (u.a. "Hörzu", "Bild der Frau") nicht abgeben, sondern übernehmen will. kl
Meist gelesen
stats