Robb Report Jahreszeiten Verlag startet Magazin für Millionäre im Herbst

Donnerstag, 17. März 2016
Robb-Report-International-Chef Robert A. Crozier, CEO Stephen Colvin und Jalag-Marketinggeschäftsführer Peter Rensmann (v.l.)
Robb-Report-International-Chef Robert A. Crozier, CEO Stephen Colvin und Jalag-Marketinggeschäftsführer Peter Rensmann (v.l.)
Foto: Andreas Silber/Jalag

Nur vom Feinsten: Nach fünf harten Umbaujahren schaltet der Jahreszeiten Verlag ("Für Sie", "Petra") nun in den Offensivmodus und startet in diesem Jahr gleich drei neue Magazine. Das größte Vorhaben ist jetzt offiziell – das Luxusmagazin "Robb Report".

"Wir sind bereit für neue Projekte für gehobene Zielgruppen", sagt Marketinggeschäftsführer Peter Rensmann: "Der 'Robb Report' ist das Kernprodukt dieser Strategie und unsere Schlüsselinvestition in diesem Jahr." Das Heft soll auch in der Schweiz und Österreich erscheinen. Bereits vergangene Woche hatte HORIZONT Online über diese Pläne berichtet.

Hierfür übernimmt der Jahreszeiten Verlag (Jalag) die erstmals vergebene Lizenz des US-Verlags Curtco Robb Media für eine deutschsprachige Ausgabe des Edel-Lifestyleblatts, in dem sich alles um die schönen und teuren Produkte und Zeitvertreibe dieser Welt dreht.
„Wir sind bereit für neue Projekte für gehobene Zielgruppen.“
Peter Rensmann
Der "Robb Report", 1965 von Robert White als Verkaufskatalog für privat gesammelte Rolls-Royce gegründet und bald zum Luxusmagazin avanciert, erscheint in den USA seit 40 Jahren monatlich (verkaufte Auflage 100.000 Stück) und in mittlerweile 14 weiteren Ländern mit insgesamt 400.000 zusätzlichen Exemplaren, vor allem im arabischen und asiatischen Raum, aber auch in Brasilien, Russland und Spanien, dem bisher einzigen westeuropäischen Land.

Und bald auch in Deutschland. "Wir möchten die internationale Expansion der Marke 'Robb Report' forcieren – vor allem nun in Westeuropa. Hier ist Deutschland der wichtigste Markt, ein Drittel aller Millionäre in Europa leben dort, über eine Million", sagt Stephen Colvin, CEO von Curtco Robb Media. Doch warum erst jetzt der Launch in Deutschland? "Wir haben uns viel Mühe gegeben bei der Suche nach dem besten Partner", ergänzt International-Chef Robert A. Crozier: "Hier sind wir bald auf den Jalag gekommen, der mit seinem Verständnis von Luxusmedien perfekt zu uns passt. Daher haben wir gerne abgewartet, bis die Kollegen ihre internen Themen abgeschlossen haben und nun bereit für unser Projekt sind."
Robb Report
Bild: Robb Report

Mehr zum Thema

Neues Luxusmagazin Holt der Jalag den "Robb Report" nach Deutschland?

 Im Oktober wird das erste Heft kommen, das zweite Anfang Dezember (Copypreis: rund 10 Euro). Das Internetportal startet am selben Tag. 2017 sollen dann vier Ausgaben erscheinen, mit Schwerpunkten wie Autos und Reisen – und ab 2018 sechs bis zehn Hefte pro Jahr, je nach Anzeigenbuchungen. Schon in den ersten beiden Jahren will Rensmann jeweils über 100.000 Hefte im Pressehandel und an Sonderverkaufsstellen distribuieren, etwa in Luxusboutiquen. Diese Kontakte hat er bereits von Jalag-Titeln wie "A&W". So soll der "Robb Report", den hierzulande kaum jemand kennt, bekannt werden.

Mehr zur Zielgruppe und zum Redaktionskonzept der deutschen Adaption lesen Abonnenten in der HORIZONT-Ausgabe 11/2016, die am Donnerstag, 17. März erscheint. Die weiteren neuen Jalag-Magazine 2016 sind der junge "Feinschmecker"-Kochableger "Foodie" und dem Vernehmen nach noch eine Esszeitschrift, und zwar mit dem Fernsehkoch Johann Lafer. rp

Meist gelesen
stats