"Roadster" und "Fuel Neuer Lesestoff für Biker, die einen Gang zurückschalten wollen

Mittwoch, 03. Dezember 2014
Am Kiosk gibt es künftig neuen Lesestoff für Biker
Am Kiosk gibt es künftig neuen Lesestoff für Biker
Foto: HORIZONT
Themenseiten zu diesem Artikel:

Motor Presse Stuttgart Huber Verlag Motorrad


Selbst wenn sich eingefleischte Biker von widrigen Wetterverhältnissen kaum abhalten lassen, die Motorradsaison ist allmählich vorbei. Dafür gibt es jetzt neuen Lesestoff: Am Freitag bringt der Huber Verlag den Titel "Roadster" auf die Straße, die Motor Presse Stuttgart zieht am 19. Dezember mit "Fuel – Motorrad & Leidenschaft" nach.
"Roadster" richtet sich an Liebhaber der sogenannten "Naked Bikes": Fahrzeuge, bei denen sich die Mechanik nicht hinter Plastikverkleidungen versteckt, sondern nachvollziehbare Technik im Vordergrund steht. Für die Macher des Titels eine Reaktion auf eine "schleichende fahrerische Entmündigung, die viele Motorradfans angesichts hochgerüsteter elektronischer Fahrassistenzsysteme empfinden". Kern der Zeitschrift sind Test und Geschichten rund um aktuelle Serienmotorräder, Zweiradfans und ihre individuellen Geräte, Zubehör sowie ein ausführlicher Technikteil. "Diesem Lifestyle, der zugleich eine Rückbesinnung aufs Wesentliche ist, wollen wir mit ,Roadster' eine Heimat bieten", sagt Chefredakteur Guido Kupper. Das Magazin erscheint sechs Mal im Jahr zu einem Copypreis von 5,90 Euro. Der Vertrieb liegt bei der VU Verlagsunion Walluf, eine Tochtergesellschaft der Bauer Media Group.

Auch in "Fuel" dreht sich künftig alles ums klassische, ursprüngliche Motorradfahren. "Kein höher, schneller, weiter. Keine Rennen, keine Beschleunigungsvergleiche", verspricht Michael Pfeiffer, redaktioneller Gesamtleiter der Motorrad-Gruppe der Motor Presse Stuttgart. Der neue Titel solle vielmehr ein Gefühl der Gelassenheit vermitteln, mit Motorrädern im Zentrum und der Entschleunigung als Grundsatz. "Alles dreht sich darum, den Augenblick als solchen zu genießen", so Pfeiffer. Deshalb streift "Fuel" auch benachbarte Themen wie Tattoos, Musik, Frisuren sowie Kleidung, hochwertiges Papier und Klebebindung mit einem matten Umschlag unterstreicht zudem den Premium-Anspruch der Zeitschrift.

Das erste Heft erscheint in einer Druckauflage von 35.000 Exemplaren und mit einem Copypreis von 6,50 Euro. Mit einer Prognose zum Potenzial des Titels tut sich Peter-Paul Pietsch, Leiter des Geschäftsbereichs Motorrad und Luftfahrt, zwar schwer, "doch die Modellpolitik des kommenden Jahres weist klar darauf hin, dass auch die Motorradhersteller hier einen starken Trend sehen". BMW sei erfolgreich mit der "R nine T" gestartet, und auch Triumph und Ducati würden für neue Retro-Bikes und Scrambler gefeiert werden. Der Anzeigenmarkt hat das Konzept offenbar bereits angenommen: "Die Einbuchungen liegen deutlich über unseren Erwartungen", sagt Pietsch.

Der "Fuel"-Launch wird begleitet von einer umfangreichen Marketingkampagne mit Printanzeigen in eigenen Titeln der Motor Presse Stuttgart sowie mit Onlinewerbung. Die zweite Ausgabe soll im Frühjahr 2015 erscheinen. kl
Meist gelesen
stats