Repucom-Studie Wintersport zieht weitere Kreise

Donnerstag, 05. Dezember 2013
Die Wahrnehmung ausgewählter Wintersportarten 2005 und 2013 (Zum Vergrößern klicken)
Die Wahrnehmung ausgewählter Wintersportarten 2005 und 2013 (Zum Vergrößern klicken)

Das Interesse an Wintersport hat in den vergangenen Jahren zugelegt – wenn auch mit deutlichen Unterschieden zwischen den Disziplinen. So konnte laut Wintersportstudie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Repucom insbesondere Biathlon seine Interesse-Werte seit 2005 von 51 Prozent auf 69 Prozent 2013 steigern. Auch Ski Alpin legte um 6 Prozentpunkte auf 37 Prozent zu, während Snowboarding um den gleichen Wert auf 11 Prozent abrutschte, ebenso wie Eiskunstlauf (2013: 14 Prozent). Auch bei der Nutzung bleibt Biathlon die Königsdisziplin, Skispringen dagegen verharrt mit 68 Prozent auf dem Niveau von 2005.

Die ungestützte Bekanntheit von Wintersportlern in Deutschland (Zum Vergrößern klicken)
Die ungestützte Bekanntheit von Wintersportlern in Deutschland (Zum Vergrößern klicken)
In Bezug auf die Sportler machen indes die deutschen Ski-Alpin-Athleten Felix Neureuther und Maria Höfl-Riesch mit je 22 Prozent das Rennen vor den Skispringern Martin Schmitt und Severin Freund. Andrea Henkel ist mit 9 Prozent die bekannteste Skijägerin. Auf Sponsorenseite hinterlässt bei ungestützter Befragung Milka vor Audi, Adidas, Viessmann und DKB den bleibendsten Eindruck. Bei der gestützten Bekanntheitsabfrage rangiert Milka (83 Prozent) vor Adidas, Red Bull und Audi. DKB und Viessmann erreichen dabei nur die Ränge 9 und 10. joz

Gestützte Bekanntheit ausgewählter Wintersportsponsoren in Deutschland
Gestützte Bekanntheit ausgewählter Wintersportsponsoren in Deutschland
Meist gelesen
stats