Republican oder Royalist? "The Guardian" bietet Royal-Baby-Blocker

Montag, 22. Juli 2013
Rebublican or Royalist? Beim Guardian hat man die Wahl (Screenshot: Facebook)
Rebublican or Royalist? Beim Guardian hat man die Wahl (Screenshot: Facebook)


Die Medien sind im Royal-Baby-Fieber: Journalisten belagern das St. Mary's Hospital in London, Websites bieten Live-Ticker zur Geburt des Jahres und auf einigen Portalen gibt es sogar Live-Streams vom Klinik-Eingang. Mit dem "Guardian" lässt nun ausgerechnet eine Zeitung von der Insel seinen Internet-Nutzern die Wahl: Wen der Trubel über den royalen Nachwuchs kalt lässt, kann sämtliche News über den Nachwuchs von Kate und William einfach ausblenden.
Vielleicht liegt es ja daran, dass "The Guardian" mit Wolfgang Blau einen deutschen Digitalchef hat - zumindest können die Nutzer der Website Guardian.co.uk selbst entscheiden, ob sie die aktuellen News zum Royal Baby auf der Homepage angezeigt bekommen oder nicht. Wenn man auf der Startseite den Button "Republican?" anklickt, wird der grau unterlegte Nachrichtenblock zur Königsfamilie komplett ausgeblendet. Entscheidet man sich für "Royalist?", klappt der Bereich wieder auf.

"If you are not a Royalist and live in the UK, this is as good as it gets", preist Blau die Funktion auf Facebook an. Die Reaktionen auf den Royal-Baby-Blocker gehen erwartungsgemäß recht weit auseinander: "This is a great idea", lobt ein User, während ein offensichtlich brennender Royalist für die Funktion nur ein verächtliches "Disgusting" übrig hat. dh
Meist gelesen
stats