Relaunch "Wirtschaftswoche" macht sich schick für den Freitag

Freitag, 08. Mai 2015
Der markante rote Doppelpunkt im Logo soll fortan den Anspruch der "Wiwo" unterstreichen, pointierten Journalismus zu bieten
Der markante rote Doppelpunkt im Logo soll fortan den Anspruch der "Wiwo" unterstreichen, pointierten Journalismus zu bieten
Foto: VHB

Doppelpunkt für die "Wiwo": Das Wirtschaftsmagazin aus der Verlagsgruppe Handelsblatt erscheint heute nicht nur erstmals am Freitag, es präsentiert sich zugleich in neuer Optik und Struktur. Mit dem modernen Auftritt und der Konzentration auf Kernthemen will die Redaktion um Chefin Miriam Meckel besser auf die "individuellen Informationsbedürfnisse" der Leser eingehen.

Der rote Doppelpunkt ist dabei zentral und hat symbolischen Wert: Er zieht sich vom Logo auf dem Titel durch alle Rubriken und soll den Anspruch der "Wirtschaftswoche" unterstreichen, fundierte Informationen und pointierten Journalismus zu liefern. Im Heft selbst steht der Doppelpunkt als Stilelement vor jedem größeren Artikel, mit dem die Kernaussagen zusammengefasst werden. Leser mit wenig Zeit sollen so einen Überblick über die einzelnen Themen erhalten.

Der markante rote Doppelpunkt im Logo soll fortan den Anspruch der "Wiwo" unterstreichen, pointierten Journalismus zu bieten
Der markante rote Doppelpunkt im Logo soll fortan den Anspruch der "Wiwo" unterstreichen, pointierten Journalismus zu bieten (Bild: VHB)
Im Zuge des Relaunchs wechseln sich zudem kurze Nachrichten mit längeren, in die Tiefe gehenden Texten ab, das Titelthema soll künftig stärker gewichtet werden. Neu sind außerdem Seiten wie "Standpunkte" und "Überblick", die dem Leser mehr Meinung sowie Neuigkeiten und Trends bieten. Im Bereich "Blickpunkte" bündelt das Magazin Porträts, Interviews und aktuelle Debatten. Verantwortlich für das neue Layout zeichnet neben "Wiwo"-Creative-Director Holger Windfuhr die Stuttgarter Agentur Strichpunkt. Die visuell klare Layoutstruktur mit der eigenständigen Diagrammsprache, die leserfreundliche Schrift sowie nicht zuletzt der Doppelpunkt sollen laut Geschäftsführer Jochen Rädeker die "Kompetenz und Meinungsstärke der Redaktion" unterstützen. kl

Mehr zum Thema

Ein Interview mit "Wiwo"-Chefredakteurin Miriam Meckel lesen HORIZONT-Abonnenten in der nächsten Print-Ausgabe von HORIZONT (ET 14.5.2015), die auch auf dem iPad oder - nach einmaliger Registrierung >- als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats