Rekordergebnis RTL Group steigert Umsatz auf über 6 Milliarden Euro

Donnerstag, 10. März 2016
RTL-Group-Co-Chefin Anke Schäferkordt kann erneut glänzende Zahlen vorlegen
RTL-Group-Co-Chefin Anke Schäferkordt kann erneut glänzende Zahlen vorlegen
Foto: Mediengruppe RTL Deutschland
Themenseiten zu diesem Artikel:

RTL RTL Group Bertelsmann Mediengruppe RTL Deutschland


Die RTL Group ist und bleibt die Cashcow von Bertelsmann. Für das Geschäftsjahr 2015 legte der TV-Konzern eine Rekordbilanz vor. Der Umsatz stieg erstmals auf über 6 Milliarden Euro, getrieben vor allem von einem neuen Bestwert der Mediengruppe RTL Deutschland.
Insgesamt erzielte die RTL Group im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 6,03 Milliarden Euro - ein Plus von 3,8 Prozent. Getrieben wurde der Umsatz vor allem durch das brummende Geschäft in Deutschland, mehr Umsatz aus digitalen Geschäftsfeldern und günstigen Wechselkurseffekten. Das wichtigste Standbein des Konzerns ist aber weiterhin das Geschäft mit TV- und Radiowerbung, das nach wie vor 53,7 Prozent zum gesamten Umsatz beiträgt. Das Reported EBITA erreichte mit 1,17 Milliarden Euro (+2 Prozent) ebenfalls einen neuen Rekordwert, das EBITDA kletterte um 1 Prozent auf 1,36 Milliarden Euro. Der Gewinn stieg um 21 Prozent auf 789 Millionen Euro. Damit konnte die Bertelsmann-Tochter ihre eigene Prognose übertreffen. Bislang hatte das Unternehmen ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet.

Hauptwachstumtreiber war einmal mehr die Mediengruppe RTL Deutschland, die ebenfalls ein neues Rekordergebnis erzielte: Das EBITA der deutschen RTL-Tochter stieg um 5,2 Prozent auf 684 Millionen, vor allem aufgrund höherer Werbeerlöse und gestiegener Diversifikationserlöse. In Frankreich und den Niederlanden war das operative Ergebnis dagegen leicht rückläufig, im Ungarn erzielte RTL nach dem durch hohe Abschreibungen verursachten Verlust im Vorjahr wieder ein positives EBITA von 21 Millionen Euro. Das Ergebnis der Produktionsform Fremantle Media sank durch erhöhte Investitionen in neue Programme von 113 Millionen Euro auf 103 Millionen Euro.

Außerdem machen sich die Investitionen des Konzerns in digitale Plattformen bezahlt: Die drei Unternehmen des RTL Digital Hub erzielten hohe Wachstumsraten: Das Multichannel-Network Broadband TV steigerte seinen Umsatz um 102 Prozent, Style Haul legte um 87 Prozent und die Programmatic-Plattform SpotXchange um 56 Prozent zu. Insgesamt stieg der Umsatz des Digital-Geschäfts um 72 Prozent auf rund 508 Millionen Euro. Der Beitrag zum Gesamtumsatz ist mit 8,4 Prozent indes noch überschaubar. Das Contentgeschäft trägt 22 Prozent zum Umsatz bei, der Anteil der Verbreitungserlöse liegt bei 4,1 Prozent, die sonstigen Geschäftsfelder machen 11,8 Prozent der Gesamterlöse aus. dh
Meist gelesen
stats