Reichweitenmessung Agma verändert erneut Grundgesamtheit der Media-Analyse Radio

Freitag, 24. März 2017
In der nächsten MA Radio werden nur Hörer ab 14 Jahren berücksichtigt
In der nächsten MA Radio werden nur Hörer ab 14 Jahren berücksichtigt
© Oleksiy Mark/Fotolia
Themenseiten zu diesem Artikel:

Coca-Cola McDonald's EU


Zurück auf Anfang: Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse verändert die Grundgesamtheit der MA Radio und wird mit der nächsten Studie, die am 11. Juli 2017 erscheint, nur noch die Reichweiten ab 14 Jahre erheben und ausweisen. Auf die 10- bis 13-Jährigen verzichtet das Gremium - es ist zu viel Aufwand für zuwenig zusätzliche, vor allem vermarktbare Hörer. Die ab 14-Jährigen waren bis 2010 schon einmal das Maß der Dinge.
"Aufgrund vor allen der seitens der Kunden auferlegten Selbstverpflichtung, Kinder nicht mehr direkt ansprechen zu dürfen, wurde in Abstimmung mit den Werbungtreibenden der Agma dieser Kompromiss beschlossen", teilt das Gremium auf Anfrage von HORIZONT mit. 2012 hatten sich große Werbungtreibende aus der Food- und Getränkebranche, darunter Coca-Cola und McDonald's, im "EU Pledge" dazu verpflichtet, Kinder unter 12 Jahren nicht mit Werbung anzusprechen. Für die Vermarktung ist damit der Großteil der 10- bis 13-Jährigen, den die Agma in einem teuren Verfahren erhoben hat, irrelevant. Das eingesparte Geld für die Interviewkosten für die Kindererhebung soll umgeschichtet werden und MA IP Audio und MA Audio zugute kommen. Die MA IP Audio und die MA Audio, die MA IP Audio und MA Radio zu konvergenten Reichweiten fusioniert, sind mit hohen Investitionen verbunden.  Die MA Audio erscheint bislang nur einmal im Jahr und soll im nächsten Schritt zwei Mal publiziert werden. pap
Meist gelesen
stats