Recht auf Vergessen Google will auf gelöschte Links hinweisen

Dienstag, 10. Juni 2014
Google will kenntlich machen, wenn Links zu einem Thema gelöscht worden sind
Google will kenntlich machen, wenn Links zu einem Thema gelöscht worden sind


Transparenz beim "Recht auf Vergessen": Google plant offenbar zu kennzeichnen, wenn als Folge des EuGH-Urteils von Mitte Mai Links aus den Suchergebnissen gestrichen worden sind. Wie der "Guardian" berichtet, will der Suchmaschinenriese ähnlich wie bei Verletzungen des Copyrights am Ende einer Seite per Meldung darauf hinweisen.
Hinweise könnten ähnlich aussehen wie bei Copyright-Verletzungen
Hinweise könnten ähnlich aussehen wie bei Copyright-Verletzungen
Nach der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs muss Google sensible persönliche Daten aus seinen Suchlisten löschen - zumindest die Links, die zu den beanstandeten Inhalten führen. Seit zwei Wochen steht ein Formular im Netz, mit dem User die Löschung bestimmter Daten beantragen könnne. Nach einer Woche gingen bereits über 40.000 solcher Anträge bei Google ein. Laut CEO Larry Page betrafen rund ein Fünftel der Lösch-Ersuche ernsthafte Verbrechen.

Nach Informationen des "Guardian" plant Google zudem das Prozedere rund um das "Recht auf Vergessen" auch in seinen zweijährigen Transparenzbericht zu veröffentlichen. Dort soll unter anderem die Zahl der gelöschten Links genannt werden. fam
Meist gelesen
stats