Rebrush "Focus" gibt sich einen neuen Rahmen

Montag, 28. Oktober 2013
Die aktuelle Ausgabe des "Focus"
Die aktuelle Ausgabe des "Focus"
Themenseiten zu diesem Artikel:

Focus Layout Cover München Hubert Burda Media


Seit dieser Woche präsentiert sich der "Focus" mit einem neuen Layout. Die auffälligste Änderung betrifft das Cover: Ab sofort hebt sich die Titelseite durch einen rot-weißen Rahmen am Kiosk ab. Auch im Heft gibt es Neuerungen. Den Begriff Relaunch vermeidet man beim Verlag im Zusammenhang mit dem neuen Layout übrigens tunlichst - in München spricht man vielmehr von einer Weiterentwicklung: "Bereits seit Wochen haben meine Kollegen und ich Ihren 'Focus" behutsam weiterentwickelt", schreibt Chefredakteur Jörg Quoos im Editorial der aktuellen Ausgabe: "Nicht aus Selbstzweck, sondern im Betreben, Gutes noch besser zu machen. Den größten Schritt machen wir mit dieser Ausgabe, in der wir den treuen und den neuen 'Focus'-Lesern das Navigieren im Heft erleichtern wollen."

Langjährige "Focus"-Leser dürften indes erst einmal verwirrt sein: Die Nachrichten finden sich ab sofort nicht wie gewohnt am Beginn der jeweiligen Ressorts, sondern am Ende. Den Auftakt machen jetzt längere Lesestücke, die aber wie gewohnt durch zahlreiche Kästen und Infografiken aufgelockert werden. Der für den "Focus" typische Servicecharakter - optisch leicht zugänglich aufbereitete Geschichten mit Nutzwert - wird noch stärker betont als bisher. Und so passt es ins Bild, dass die erste Ausgabe im neuen Gewand mit einem klassischen "Focus"-Thema aufmacht: "So schützen Sie Ihr Herz - Die beste Prävention für Männer und Frauen" - inklusive der neuen Ärzetliste.

Am Kiosk sollten die Neuerungen schnell Wirkung zeigen: Im 3. Quartal ist der Einzelverkauf des Magazins von Hubert Burda Media laut der kürzlich veröffentlichten Zahlen der IVW um 29 Prozent auf 82.031 Exemplare eingebrochen. dh
Meist gelesen
stats